Königstein im Taunus

Königstein im Taunus geht in die dritte Runde und bittet zum Stadtradeln vom 30. August bis 19. September 2020


                     



Stadtradeln-Stars

Touren

Foto-Galerie

Stadtradeln 2019





Die Stadtradeln-Stars stellen sich vor (in Kürze)Eine gute Gelegenheit letzte Kilometer zu sammelnDas war Stadtradeln 2020Rückblick auf ein gutes  Stadtradeln-Jahr

... und so läuft es dieses Jahr

17.9.2020

Königstein stadtradelt auf der Zielgeraden

St.-Angela-Schule und das Taunus-Gymnasium beflügeln den Klimaschutz und die Radwegeförderung

Das Königsteiner Stadtradeln geht in die letzte Woche. Es sieht ganz danach aus, als würden die sehr guten Ergebnisse des letzten Jahres übertroffen: Der Tacho stand am Dienstagvormittag schon auf rund 24.000 Kilometer – das entspricht vier Tonnen vermiedenem CO2.

Organisator Christian Bandy von der Kur- und Stadtinformation: „Für die dritte Teilnahme des heilklimatischen Kurortes an der Kampagne des Klima-Bündnis ist das ein exzellenter Zwischenstand, der auf einem Endstand jenseits der 30.000 Kilometer hoffen lässt. Es wäre ein reputierliches Ziel mit Symbolcharakter.“

Einen immensen Beitrag an diesem achtbaren Zwischenergebnis leisten die beiden teilnehmenden Schulen: Die 18 aktiven Radlerinnen und Radler des Taunus-Gymnasiums mit rund 3.000 km und insbesondere die 65 aktiven Damen (und der eine und andere Herr) des Teams der St.-Angela-Schule mit fabelhaften 7.300 km. Zu Wochenbeginn waren sie  "tête de la cours", hatten sich einen beachtlichen Vorsprung von mehr als 1000 km herausgeradelt und gemeinsam mehr als eine Tonne CO2 nicht erzeugt. „Respekt!“, so Bandy.

Das „offene Team Königstein“ strampelt seiner Leistung aus dem Vorjahr noch ein bisschen hinterher, doch gibt es inzwischen genügend weitere Teams, viel mehr als im Jahr zuvor, die dafür Sorge tragen, dass am Ende ordentlich geradelt wurde.

Beachtenswert ist die auch viel größere Beteiligung unserer Stadtverordneten und Magistratsmitglieder, allen voran Bürgermeister und Stadtradeln-Fan der ersten Stunde Leonhard Helm, der für das "offene Team Königstein" radelt. Auch wieder dabei sind Andreas Colloseus, der gleichfalls für das "offene Team Königstein" fährt, sowie Patricia Peveling und Rolf Kerger, die immer dabei waren und beide für das Team "B90/Grüne" antreten. In diesem Jahr haben sich für die gute Sache auch auf den Sattel geschwungen: Dieter Albeck, Team-Captain der Stöffche-Biker, Heinz Alter, Radler im "offenen Team", Alexander Hees, der das Team "Ebbel-Rider" gegründet hat und in diesem mit unter anderem Annette Hogh für CO2-Ersparnis sorgt. Das Feld wird abgerundet von Bärbel von Römer-Seel, die für das Team B90/Grüne auch lieber zweirädrig unterwegs ist.

Nicht zu vergessen die anderen Teams: Der "ADFC Königstein", die "Feuerwehren Königstein" und die Radelgemeinschaft "Altkönig" haben allesamt die 1000-km-Marke geknackt, die Teams "B90/Grüne", die "Stöffche-Biker" und das Fitness-Studio "Fit4Women" stehen kurz davor.

Der Wettbewerbscharakter der Kampagne ist ein schöner Antrieb, aber Kilometermachen ist nicht alles, geht es doch um Klimaschutz, Radförderung und Lebensqualität. Am Ende zählt jeder Kilometer und da sind die kleinen aber feinen Teams, wie das "Team Bommersheim", der Waldkindergarten "trullige Trolle", die "Ebbel-Rider" und das Team "BW Schneidhain" ganz wichtige Mitstreiter, die nicht nur für die gute Sache einstehen, sondern auch dem Team-Building Vorschub leisten.

Machmit!

Wer Lust hat beim Stadtradeln mitzumachen, um auf recht unterhaltsame Weise mitzuhelfen ernsthafte Klimaprobleme durch das Vermeiden von CO2 zu mildern, kann das bis zum letzten Tag noch tun: Stadtradeln.de ansurfen, Kommune raussuchen, Team wählen (oder gründen) und sich registrieren. Jeder Kilometer zählt.

Movebis & der ADFC-Klimatest

Eine weiterer hilfreicher Nebeneffekt sind die von den Radelnden erzeugten Bewegungsdaten, die selbstverständlich nicht auf einzelne Personen rückschließen lassen, aber einen schönen Beitrag dazu leisten können, die von der radfahrenden Gemeinde bevorzugten Routen zu erkennen und Verbesserungen herbeizuführen.

In die gleiche Kerbe schlägt der "Fahrradklimatest" des ADFC. Mit der Frage: "Und wie ist Radfahren in Deiner Stadt?" richtet er sich an die Radler in jeder Kommune, um sich ein Bild "vom Zustand des Radfahrens" zu machen. Online wird mit wenig Aufwand die Situation für Radfahrende in ihrer Stadt abgefragt, bewertet und gibt Politik und Verwaltung ein wichtiges Feedback aus Sicht der "Alltagsexperten". Die Ergebnisse geben Verkehrsplanern und politisch Verantwortlichen lebensnahe Rückmeldungen und nützliche Hinweise für die Radverkehrsförderung.

RADar!

Auch die RADar!-Funktion wurde schon ausgiebig genutzt und hat schon für die eine und andere Verbesserung entlang der Radwegstrecken gesorgt. Stadtradler haben die Möglichkeit auf Unzulänglichkeiten hinzuweisen - egal, ob Schlagloch, zugewachsenes oder fehlendes Schild, schlechte Ampelschaltung oder unübersichtliche Querungen - liegt die Behebung des Mangels es in die Zuständigkeit der Stadt, wird dieser kurzfristig behoben.

Einladung zum Radeln

Um in geselliger Runde nicht nur noch ein paar Kilometer auf den Tacho zu bringen, sondern auch um genüsslich auf dem Rad eine fröhliche Runde zu drehen, lädt die Kur- und Stadtinformation herzlich zum After-Work-Biking ein: Am Donnerstag, 17. September, um 19.00 Uhr ist der Treffpunkt die Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13 a. Der Rundkurs ist noch nicht bekannt und wird etwa 20 Kilometer lang sein.

Die Gelegenheit für einen finalen Kilometerschub mit Erlebnisgarantie bietet die Abschlussrundfahrt am kommenden Samstag, 19. September. Eine Rundfahrt von rund 55 Kilometer durch abwechslungsreiches Terrain rund um Königstein, überwiegend ins Rhein-Main-Gebiet und ein bisschen Taunus, verspricht einen schönen Radeltag. Die Rückkehr ins höhergelegene Königstein wird dank einer "sanften Heimreisestrecke" angenehm zu bewältigen sein. Pedelecerinnen und Pedelecer sind genauso herzlich willkommen, wie Analog-Radlerinnen und Analog-Radler. Treffpunkt ist auch hier die Kur- und Stadtinformation, Start ist um 10.00 Uhr.

Für alle Touren gilt: Eine Haftung des Veranstalters ist ausgeschlossen. Die Verkehrsregeln sind eigenverantwortlich zu beachten, das Fahrrad muss einwandfrei funktionieren und der StVO entsprechen. Aufgrund der teilweise holprigen Wegbeschaffenheiten, sollte es zumindest ein Trekking-Rad sein. Eine Anmeldung ist weder für das After-Work-Biking noch für die Abschlusstour erforderlich - aber eine Registrierung am Start wegen der Corona-Situation.

Für weitere Auskünfte und/oder kleine Hilfestellungen steht das Stadtradeln-Team Königstein gerne zur Verfügung: (0 61 74) 202 306 oder


11.9.2020

Königsteiner Stadtradeln feiert Bergfest     

Zur Halbzeit  11.000 Kilometer geradelt und 1,5 Tonnen CO2 vermieden

Das Königsteiner Stadtradeln feierte am letzten Dienstag Bergfest. Satte 11.00 Kilometer wurden geradelt und 1,5 Tonnen CO2 nicht erzeugt. Das ist ein gutes Ergebnis und entspricht dem, was wir im letzten Jahr erreicht haben.

Die Radelgemeinschaft ist inzwischen auf 135 aktive Radelnde angestiegen, die sich auf 12 Teams verteilen. Das größte Team stellt, wie im letzten Jahr, die St.-Angela-Schule, die mit 54 aktiven Radlerinnen bereits mehr als 2700 km zurückgelegt  hat und sich zum Bergfest nur ganz knapp hinter dem offenen Team platziert hat. Da geht noch was. Auch das Taunus-Gymnasium, das in 2020 erstmals am Start ist, kann mit den bisher erreichten 1700 km gleichfalls eine glänzende Leitung vorweisen, zudem das Team bisher aus nur 16 aktiven Radler*innen besteht. Da geht auch noch was.

Nicht zu vergessen alle weiteren aktiven Teams, die sich vorbildlich an der Vermeidung von CO2 beteiligen. Da sind: die Königsteiner Feuerwehren, der ADFC Königstein, die „trulligen Trolle“, das Team „Altkönig“, die Grünen, das Fitnessstudio Fit4Women, die Mammolshainer Stöffche-Biker und das Team Bommersheim sowie der Sportverein BW Schneidhain. Radlerfrau und radlerman ist herzlich eingeladen, die Teams zu vergrößern und das KM-Konto aufzufüllen. Selbstverständlich dürfen auch weitere Teams gegründet werden - die Koordinatoren freuen sich über jedes neue Team und jede neue Radlerin und neuen Radler. Die Teilnahme verpflichtet zu nichts und jeder kann jederzeit und bis zum letzten Tag dazustoßen. Einfach stadtradeln.de ansurfen, Kommune und Team auswählen (oder selbst eines gründen) und registrieren. Das Koordinatoren-Team der Stadt Königstein steht gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung: (0 61 74) 202 306 oder

Stadtradeln ist eine Kampagne des Klima-Bündnis. Königstein im Taunus ist eine von 1474 Gemeinden, die gemeinsam für ein besseres Klima, eine besser Lebensqualität und für die Förderung des Radfahrens in die Pedale treten. Für diese 1474 Kommunen haben bisher 341.241 Radelnde seit Mai dieses Jahres fantastische 63.828.667 km auf dem Rad zurückgelegt und dadurch rund 10.000 Tonnen CO2 vermieden. Königstein liegt zurzeit im guten Mittelfeld auf Rang 726. Unsere Nachbarn in Kronberg haben bereits die 13.000 km-Marke geknackt und liegen mit Rang 690 etwas weiter vorne. Aber das muss ja nicht so bleiben …

Zur Gelegenheit laden wir am Donnerstagabend gerne zu einem gemeinsamen After-Work-Biken ein. Teilnahmen kann jede/r der oder die Lust und Zeit hat auf ein paar Kilometer durch die Dämmerung rund um Königstein zu radeln. Anmeldung ist nicht erforderlich, aber bei Ankunft die Angabe von Name und Telefon oder E-Mail. Treffpunkt ist um 19.00 Uhr an der Kur- und Stadtinformation


4.9.2020

Königsteiner Stadtradeln erfolgreich gestartet

11 Teams haben weit mehr als 2000 Kilometer rausgeholt

Seit Sonntag radelt Königstein und ist aktiv beim sogenannten „Stadtradeln“ dabei. Zum Auftakt hatte die Stadt Königstein zu einer längeren Rundtour eingeladen. 22 gutgelaunte Teilnehmer machten mit: alle Altersstufen, E-Biker und Analog-Radler.

Vier Etappen waren zu bewältigen

Es ging über die Falkensteiner Höhen auf den Mühlenwanderweg vom Urselbach bis zur Nidda. Am Freibad Eschersheim begann die dritten Etappe entlang der Nidda bis zur bekannten Safari-Route, die die Gruppe nach Königstein im Taunus zurückbrachte.

Organisator Christian Bandy von der Kur und Stadtinformation: „Die Tour war gespickt von tollen Eindrücken, die man sonst nicht zu sehen bekommt. Am Ende blieb die Begeisterung und das gute Gefühl etwas für sich und die Umwelt getan zu haben.“

Für einen Energie-Kick vor den 45 Kilometern hatte der Königsteiner Rewe-Markt in der Klosterstraße eine volle Kiste Bananen für die gute Sache gesponsert.

Aber nicht nur die Beteiligten an der Eröffnungstour sorgten für einen guten Start des Stadtradelns, am Sonntagabend hatte Königstein rund 1300 km auf dem Konto und weit über 100 angemeldete Stadtradlerinnen und -radler. Hezte dürften es mehr als 2000 Kilometer sein. Bemerkenswert ist wieder die große Beteiligung der St.-Angela-Schule, die am Starttag schon mit über 50 Mitradlerinnen und -radlern die Hälfte der Königsteiner Stadtradlerinnen stellt.

Die Kampagne läuft noch bis zum 19. September. Wer Lust hat kann sich gerne beteiligen. Die Teilnahme ist nahezu bedingungslos, lediglich unter 16-jährige bedürfen der Einverständniserklärung Ihrer Eltern. Jeder kann Radeln, soviel er will und ist zu Nichts verpflichtet. Wer radelt fährt nicht Auto. Da ist jeder Kilometer Gold wert. Anmelden geht ganz einfach auf stadtradeln.de: Kommune auswählen, Team auswählen oder eines gründen, registrieren, radeln. Das Kilometerzählen geht prima mit der Stadtradeln-App oder online. Die Koordinatoren der Stadt Königstein helfen gerne: (0 61 74) 202 306 oder


After-Work- Biking

Wer mag, ist am Donnerstagabend herzlich eingeladen zur kleinen After-Work-Biking-Tour. Treffpunkt ist die Kur- und Stadtinformation, Stadtmitte. Start ist um 19.00 Uhr. Die Strecke ist noch nicht bekannt, aber etwa 20 km lang und auch für aktive Analog-Radler geeignet. Vorherige Anmeldung nicht erforderlich, aber Registrierung vor Ort.

Wer die Eröffnungstour nachradeln will, kann sich die Wegbeschreibung auf der Internetseite der Stadt Königstein herunterladen. Wer mal etwas andres radeln will, kann die Gunst des Stadtradelns nutzen und die extra vom SCKönigstein entwickelten Orientierungs-Radfahrt ausprobieren. Die dazugehörige Karte findet sich gleich neben der Eröffnungstour. 

  • Foto oben: Christian Bandy
  • Foto mitte: Esther Fuchs (Dankeschön!)
  • Foto unten: Christian Bandy


27.8.2020

Stadtradeln in Königstein – am Sonntag geht`s los

Nur noch wenige Tage, dann heißt es wieder in die Pedale treten für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität. Die erste Bestmarke aus dem vergangenen Jahr ist schon geknackt: Königstein geht mit acht Teams an den Start. Zwei davon sind Schulen. Organisator Christian Bandy von der Kur- und Stadtinformation freut sich: „Das ist ein klasse Auftakt.“

Stadtradeln-Stars

Gesucht wurden besondere Stadtradel-Stars, die regelmäßig über ihre Erfahrungen und gefahrene Kilometer berichten. Der besonderen Herausforderung des Stadtradeln-Star-Daseins stellen sich in dieser Saison gleich vier Königsteiner: Tom Eiserbeck (16) Schüler am Taunusgymnasium sowie Jean-Olivier Schmidt und seine beiden Söhne Benjamin und Adrian. Sie wollen für drei Wochen kein Auto von innen sehen, weder als Fahrer noch als Mitfahrer. Ob und wie das im Alltag funktioniert, davon werden sie berichten. Tom sieht die Herausforderung von der sportlichen Seite und hofft mit seiner Teilnahme auch andere zu motivieren, sich nicht fahren zu lassen.

Jean-Olivier Schmidt steht vor der Entscheidung, ob er ein Auto kauft. „Vielleicht brauchen wir ja gar keins. Das würde ich gerne einmal ausprobieren“, so der Vater von vier Kindern. „Ich bin sehr gespannt, wie der Alltag mit einer großen Familie ohne Auto funktioniert. Ich sehe das Stadtradeln als echte Chance.“ Sein Sohn Benjamin meint: „Vielleicht ist das nicht das spaßigste Erlebnis, aber für die Natur mache ich das. Die Natur hat uns geschaffen und wir müssen respektvoll mit ihr umgehen.“

Die vier werden im Stadtradeln-Star-Blog berichten, wie schwer oder leicht es ist, den Alltag ohne Auto zu bewältigen.

Das Taunusgymnasium ist mit dabei. Schulleiterin Beate Herbst fährt selbst fast täglich mit den Rad zur Schule: „Wir machen mit, denn so eine Aktion fördert die Gemeinschaft. Außerdem ist das Eltern-Taxi eine schlechte Lösung für den Schulweg. Stadtradeln macht Spaß und ist sinnvoll.“

Eröffnungstour und Stadtradeln-App

Damit zum Start ordentlich Kilometer gesammelt werden können, was ja in Gesellschaft (aber mit Abstand!) viel mehr Spaß macht, lädt die Kur- und Stadtinformation gerne zur Teilnahme an einer größeren Rundtour von rund 40 Kilometern ein. Für die Teilnahme ist keine Anmeldung erforderlich. Jedoch müssen sich alle Mitfahrer den Corona-Geboten zufolge mit Namen und einer Kontaktmöglichkeit registrieren.

Die erradelten Kilometer lassen sich ganz leicht mit der Stadtradeln-App sammeln: Aufsitzen, Tracking auf der Stadtradeln-App starten, losradeln. Ankommen, Tracking auf der Stadtradeln-App stoppen: Kilometer gesammelt.

Die Eröffnungsstrecke ist relativ einfach zu bewältigen mit vielleicht der einen oder anderen Steigung. E-Bike und Analog-Radler sind gleichermaßen willkommen. Die Tour steht auf der Königsteiner Internetseite. Da unterwegs keine Einkehr erfolgt, ist das Mitnehmen von etwas Speis und Trank in ausreichendem Maß von Vorteil.

E-Bike mieten zum Sonderpreis

Wer gerne an der Tour teilnehmen mag und gerne mal ein E-Bike ausprobieren möchte, hat die einmalige Gelegenheit, sich eines vom Kooperationspartner pedelity.de für die Tour ausleihen. Unter Telefon (0800) 333 7 555 kann ein E-Bike für den Stadtradeln-Auftakt bestellt werden. Im Sonderpreis von 20 Euro ist die Anlieferung und Abholung inklusive. Die Radtour endet gegen 16.00 Uhr. Auch wer nur Teilstrecken mitradeln möchte, ist herzlich willkommen.

Orientierungskarte des SC-Königstein

Für etwas Abwechslung während des gesamten Stadtradeln-Zeitraums sorgt die Abteilung Orientierungslauf des SC Königstein. Gilt es normalerweise, anhand einer speziellen Orientierungslaufkarte bestimmte Punkte im Laufschritt zu finden, wird für den Zeitraum des Königsteiner Stadtradelns eine für das Fahrrad konzipierte Orientierungskarte bereitgestellt. Sieben Stationen gilt es auszumachen und anzuradeln. An jeder Station findet sich ein Buchstabe, alle zusammen bilden den Namen eines bekannten Kurgastes in Königstein. Aus allen richtigen Einsendungen spendiert pedelity.de eine kostenlose einwöchige Nutzung eines Lastenrades von Urban-Arrow.

After Work Biking

Die Kur- und Stadtinformation startet in diesem Jahr mit After-Work-Biking. Jeden Donnerstagabend um 19 Uhr gibt es eine kleine geführte Radtour von etwa 20 Kilometern rund um Königstein, um das Heilklima auch mal per Fahrrad auf sich wirken zu lassen. E-Biker sind genauso willkommen wie Analog-Radler. Ungezwungen, aber mit Abstand und Registratur. 

Foto: Stadt Königstein im Taunus


21.8.2020

Stadtradeln-Auftakttour

Kur- und Stadtinformation verdoppelt E-Bike-Bestand

Radfahren erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Anzahl der Radfahrer steigt stetig und nicht selten sind es E-Bikes, auf denen sie sich fortbewegen. Kein Wunder, ist es Dank elektrischer Unterstützung endlich wieder möglich locker und fröhlich durch den Taunus zu fahren und währenddessen die schöne Natur, die frische Luft sowie das reizvolle Klima zu genießen. Der Boom hat sich auch auf die Verleihzahlen der Kur- und Stadtinformation ausgewirkt: Die beiden E-Bikes, die dort zum Ausleihen zur Verfügung stehen, sind stets ausgebucht. Der großen Nachfrage folgend, hat die Kur- und Stadtinformation das Angebot vergrößert und mit zwei weiteren E-Bikes vom Partner pedelity.de den Fuhrpark auf jetzt vier Räder verdoppelt. Die E-Bikes können stundenweise, tageweise, über das Wochenende oder gar für die ganze Woche ausgeliehen werden.

Der Zeitpunkt ist nicht nur wegen des Radelbooms gut gewählt. Da die dritte Runde Stadtradeln vor der Türe steht und diese wieder mit einer kilometerreichen Rundfahrt „eingeläutet“ wird, können sich gleich doppelt so viele Interessierte ein E-Bike für die Tour am Sonntag, 30. August, zu günstigen Konditionen mieten. Sollte der aufgestockte Bestand letztlich doch noch nicht ausreichen, stellt unser Kooperationspartner pedelity.de weitere E-Bikes für nur 20 Euro inkl. kostenloser Anlieferung (und Abholung) an die Kur- und Stadtinformation zur Verfügung – solange der Vorrat reicht. Bestellungen werden gerne angenommen unter: (0800) 333 7 555. Für alle weitere weiterführenden Auskünfte stehen die Mitarbeiter der Kur- und Stadtinformation gerne unter: (0 61 74) 202 251 oder zur Verfügung.

Foto: Stadt Königstein im Taunus


21.8.2020

Stadtradeln-Star(s) gesucht!

21 Tage Radeln und kein Auto von innen sehen. Wer traut sich?

Königstein „stadtradelt“ vom 30. August bis 19. September 2020. Die Teilnehmer, von denen es hoffentlich reichlich geben wird, sind aufgerufen, das Auto einmal, zweimal oder dauerhaft stehen zu lassen und stattdessen mit dem Rad zur Arbeit, zur Schule oder zum Bäcker zu fahren.

Mitmachen kann jeder, der in Königstein wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder zur Schule geht. Anmelden verpflichtet zu nichts. Auch wenn nur selten geradelt würde – jeder Kilometer zählt und hat potentiell CO2 vermieden – insbesondere, wenn dieser Kilometer normalerweise mit einem „Verbrenner“ gefahren worden wären.

Wer sich jedoch während dieses 21 Tagen währendes Zeitraums voll und ganz dem Radeln hingeben mag und ausprobieren will, ob sich das alltägliche Leben tatsächlich ohne Auto bewerkstelligen ließe und obendrein keine Scheu hat, die ganze Welt an der Bewältigung teilhaben zu lassen, hat die großartige Gelegenheit, dies zu tun: Als „Stadtradeln-Star“.

Die Herausforderung ist nicht ohne: Ein Stadtradeln-Star darf während der drei Wochen des Stadtradelns kein Auto von innen sehen und sich auch nicht chauffieren lassen. Alle Wege sind mit dem Rad, zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen. Zum Start müssen die Teilnehmer ein Statements und ein Bild abgeben. Der Kommentar wird dann auf der Kampagnen-Internetseite der Stadt Königstein eingestellt und eventuell in der Zeitung gedruckt.

Weitere persönliche Berichterstattungen über die Erfahrungen als Alltagsradlerin oder Alltagsradler im Stadtradeln-Blog sollen mindestens am Ende jeder Stadtradeln-Woche erfolgen. Es darf natürlich auch ein täglicher Report sein. Gerne als Text-, Bild- oder Videobeitrag. Ein ausgeprägtes Mitteilungsbedürfnis und der Hang zur Selbstdarstellung sind von Vorteil. So kann man am eigene Leibe erfahren, wie (oder ob) ein Leben ohne Auto heutzutage überhaupt möglich ist. Der letzte (und mindestens dritte) Blogeintrag muss bis zum Ende der Kilometereintragungsfrist erfolgt sein.

Um das Projekt zu unterstützen und die Herausforderung noch interessanter zu machen, stellt die Stadt Königstein in Kooperation mit dem E-Bike-Verleih Pedelity.de ein Lastenrad von Urban Arrow zur Verfügung, das es erlaubt, schwere und sperrige Dinge, wie Wasserkästen, oder den Nachwuchs (bis zu einem gewissen Alter) zu transportieren.

Als Belohnung oder vielmehr als Anerkennung belohnen die Organisatoren der Stadtradeln-Kampagne alle Stadtradeln-Stars, die sämtliche Bedingungen eingehalten und ihre Verpflichtungen erfüllt haben, nach Kampagnenende mit einer wasserdichten Fahrradtasche im Stadtradeln-Design von Ortlieb im Wert von 70 Euro. Darüber hinaus werden unter allen erfolgreichen Stadtradeln-Stars hochwertige Preise rund ums Thema Fahrrad verlost, darunter ein absolutes Spitzenfahrrad von Stevens Bikes (wahlweise als Pedelec oder „normales Fahrrad“). Weiterführende Informationen über das Stadtradeln im Allgemeinen und über das Stadtradeln-Star-Dasein im Speziellen gibt es in der Kur- und Stadtinformation unter (06174) 202 306 oder per E-Mail an


7.8.2020

Stadtradeln 3.0 - Königstein im Taunus tritt wieder in die Pedale

Radfahren ist in. Das Fahrrad, mit oder ohne elektrische Unterstützung, erfreut sich größter Beliebtheit und die Fahrradbranche generiert Rekordumsätze. Ist es die wieder entdeckte Liebe zur eigenen Region? Ist es das Bewusstsein, die eigene Gesundheit zu fördern? Oder doch einfach nur Corona? Wie auch immer: immer mehr Menschen satteln den Drahtesel und das Klima dankt für die verbrennungsfreie Fortbewegung. Auch im Straßenverkehr könnten Radfahrer*innen langfristig für Entspannung sorgen: Kürzere Staus, weniger Krach, weniger Elterntaxis, weniger CO2. Da kommt das Stadtradeln gerade recht. Die bundesweite Kampagne des Klima-Bündnis will das Klima schützen und das Radfahren fördern. Ein Aktionszeitraum umfasst 21 Tage. Ziel ist es innerhalb dieser Zeitspanne die Produktion von klimaschädlichem CO2 zu vermeiden. Das gelingt ganz gut durch häufiges Radfahren. Die erradelten Kilometer werden in vermiedenes CO2 umgerechnet und so der Erfolg sichtbar gemacht. Wenn sich möglichst viele mitreißen lassen, wäre bereits ein schöner Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Königstein nimmt bereits zum dritten Mal an der Kampagne teil und darf auf eine erfolgreiche Saison 2019 zurückblicken an deren Erfolg natürlich angeknüpft werden soll. In der Saison 2020 stadtradelt Königstein vom 30. August bis 19. September und möchte noch einen drauflegen. Mitmachen können alle, die in Königstein zu Hause oder durch Arbeit, Schule oder die Mitgliedschaft in einem Königsteiner Verein mit der Stadt verbunden sind. Anmelden ist ab sofort möglich auf stadtradeln.de: registrieren, Kommune aussuchen und einem der aufgeführten Teams beitreten. Wer mag kann auch selbst eines gründen.

Die während der Kampagne erradelten Kilometer werden online eingetragen oder direkt per App übernommen. Alle Teams haben das gleiche Ziel: Mit möglichst vielen Teamgefährten eine möglichst hohe Kilometerzahl erreichen. Zudem macht es Spaß sich mit anderen Teams, anderen Gemeinden oder anderen Schulen zu messen. In diesem Jahr können erstmals auch „Unterteams“ gegründet werden. Alle Teams treten also in Konkurrenz miteinander in die Pedale, radeln aber gleichzeitig für ihre Stadt. Diese steht wiederum im Wettbewerb mit allen anderen teilnehmende Kommunen – darunter auch Oberursel und Kronberg. Diese gilt es nicht nur zu übertreffen: Gemeinsam radeln wir für unseren Kreis und alle zusammen für eine lebenswerte Zukunft.

Eine besondere Position nimmt der Stadtradeln-Star ein: Wer es wagen mag, sich während der Kampagne voll und ganz dem Rad hinzugeben und ganz und gar auf das Auto zu verzichten, kann als Stadtradeln-Star während der Kampagne von seinen Erlebnissen in einem Blog vom Alltag mit dem Rad berichten. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Dafür und für weitere Auskünfte und/oder Rückfragen steht der Stadtradeln-Koordinatoren für Königstein, Christian Bandy, (06174) 202 306, oder die Mitarbeiter in der Kur- und Stadtinformation gerne zur Verfügung.

Ein schöner Nebeneffekt: unterwegs können auf der integrierten Meldeplattform „RADar!“ Hinweise auf Schwachstellen im Radverkehr, wie Schlaglöcher oder zugewachsene Schilder, gegeben werden. Die städtischen Stadtradeln-Koordinatoren leiten die Meldungen an die zuständigen Stellen weiter, sodass diese meist kurzfristig behoben werden können und Radeln noch sicherer wird.

Foto: Klima-Bündnis