Königstein im Taunus

„Mobiler Kleiderschrank“ in der Stadtbibliothek

„Kleider machen Leute“ – dieses Motto kennt man. Mode, Marken, der richtige Dresscode für Büro, Schule und Freizeit. Seit Jahrhunderten stellen sich die Menschen die Frage: „Was soll ich heute bloß anziehen?“

Die Königsteiner Stadtarchivarin Dr. Alexandra König möchte das Thema „Kleidung“ aus einem historischen Blickwinkel betrachten – ganz auf Königstein gemünzt - und hat das Projekt „Mobiler Kleiderschrank“ der „KulturRegion Rhein-Main“ mit dem Jahresthema „Kleidung, Freiheit, Identität – gestern und heute“ in die Stadtbibliothek eingeladen.

Am Dienstag, 12.10.2021, um 11.00 Uhr öffnet dort der mobile Kleiderschrank bis zum 30. Oktober seine Türen. 

In Königstein geht es um eine ganz besondere Zeit: Nach dem diesjährigen Burgfest im Tal und genau 500 Jahre nach dem „Königsteiner Indult“, also dem Rechtsakt von 1521, der den Übergang der Herrschaft von Eppstein-Königstein an das Haus Stolberg sicherte, liegt der Fokus speziell auf der Kleidung der Renaissance.

Highlight: Prächtige Renaissance-Gewänder, die der Burgverein zur Verfügung gestellt hat. Sie dürfen in der Stadtbibliothek nach Herzenslust an- und ausprobiert werden. Gleichzeitig haben König und das Team der Stadtbibliothek den „Schrank“ mit Informationen zur damaligen Zeit und der Bedeutung der Gewänder bestückt. König: „Denn die Kleidung der Renaissance war aufgeladen mit verborgener Bedeutung. Die gilt es zu entschlüsseln. Was bedeutet ein rotes Kleid? Warum trägt die Frau eine Haube? Was meint der Blütenkranz?“ 

Die Auseinandersetzung mit der Geschichte soll aber auch anregen, über ´Kleidervorschriften´ heute nachzudenken. Die Stadtarchivarin fragt: „Senden wir mit unserer Kleidung auch Nachrichten? Gibt es noch Regeln, wie wir uns zu kleiden haben? Wer setzt die fest? Wie wichtig sind die „ungeschriebenen Gesetze“ des Freundeskreises? Und sagen uns die Symbole von damals auch heute noch etwas?“

Das Projekt „Kleiderschrank“ ist interaktiv, d.h. er lädt ein, seine Gedanken zum Thema anzupinnen oder ein Selfie in der eigenen Mode oder im Gewand der Renaissance zu hinterlassen. 

Das Projekt „Geist der Freiheit“ in der KulturRegion hat 2020/21 den Schwerpunkt „Kleidung, Freiheit, Identität – gestern und heute“. Dazu reist der „Mobile Kleiderschrank“ seit August 2020 bis Anfang 2022 durch die Rhein-Main-Region und sammelt Geschichten und Impressionen vor Ort. Gemeinsam mit Museen, Archiven, Kulturvereinen, Bildungs- und Begegnungsstätten werden Kleidungsstücke, Geschichten, Debatten, Fragen, Bilder, Texte, Fotos an Haken, Bügeln, Kleiderstangen und Schrankwänden „aufgehängt“. 

Königstein im Taunus ist die zwölfte von insgesamt 15 Stationen, an denen der Mobile Kleiderschrank Halt macht. Jeder Ort wählt einen eigenen Fokus und gestaltet den Kleiderschrank aus. Konzipiert und gebaut von dem Künstler Max Brück bietet er dafür offene wie geschlossene Schrank- und Schubladenelemente, Kleiderhaken, Spiegel und einen eingebauten Screen. Der Schrank integriert außerdem Versatzstücke aus den 1950er Jahren wie eine Hutablage und einen Midcentury-Schrank, der original in einer Schreinerei in Offenbach gefertigt wurde. Seinen Inhalt lässt er zurück, reist aber reich an Gebrauchspuren von Station zu Station weiter. 

„Der Kleiderschrank bietet sich an, um verschiedenste Themen zu präsentieren und partizipativ zu vermitteln. Es geht ums Aufbewahren, Bestücken, Stöbern und Kombinieren, um Eigen- und Fremdwahrnehmung oder Schubladen-Denken. Alle Stationen der Tour werden dokumentiert. Am Ende steht ein mit Geschichten gefüllter Kleiderschrank“, erklärt Magdalena Zeller, Projektleiterin „Geist der Freiheit“ der KulturRegion die Idee. 

„Der Mobile Kleiderschrank funktioniert nach dem in meinen Arbeiten immer wieder kehrenden Motiv der Verortung. Der Schrankrahmen besteht aus Seekieferplatten, einem Material „der Bewegung“, das häufig zum Transportkistenbau genutzt wird. Die meisten übrigen Teile sind Fundstücke und stammen vorwiegend aus den 1950er-70er Jahren“, erläutert der Künstler Max Brück*, dessen Projekte immer handwerkliche Verwurzelungen haben. 

Das Projekt „Mobiler Kleiderschrank“ wird gefördert durch die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen. 

Der Schrank öffnet seine Türen in Königstein vom 12. bis 30. Oktober 2021 in der Stadtbibliothek  zu den Öffnungszeiten der Bibliothek, erforderlich ist lediglich der Nachweis eines der drei „Gs“ (geimpft, genesen oder getestet) – und der Spaß an Mode und Verkleidung. 

Die offizielle Eröffnung ist am Dienstag, 12.10.2021, um 11.00 Uhr