Königstein im Taunus

Pläne neue Stadtmitte

Im Dezember 2018 wurden der Presse die Pläne des Magistrats für die Umgestaltung der Stadtmitte vorgestellt. Hier sind einige Grafiken der Präsentation mit Erklärungen dazu. Die Pläne müssen nun in den Ausschüssen und dann in der Stadtverordnetenversammlung beraten werden. Eine kompakte Präsentation ist am Ende des Artikels als PDF verlinkt.




Die Straße soll schmaler werden, der Bürgersteig entlang der Häuser in der Hauptstraße dafür breiter, quasi als Verlängerung der Fußgängerzone. Entlang der Georg-Pingler-Straße sollen Bäume für Allee-Charakter sorgen. Der Kapuzinerplatz wird in Richtung
Straße etwas vergrößert. Ein bodengleicher Brunnen wird installiert. Dazu wird der bereits vorhandene alte Brunnen, der sich auf der Höhe des kleinen Parkplatzes befindet, instandgesetzt und aktiviert.
Ob der Verkehr gedreht werden soll oder nicht, ist zurzeit noch offen. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile.



Ein Pavillon soll ein so genanntes Mehrgenerationen-Café mit attraktiver Außenbewirtung beherbergen. In der Räumlichkeit sind auch die öffentlichen Toiletten zugänglich. Hier sollen auch das Bürgerbüro und die Kur- und Stadtinformation untergebracht werden – also sehr zentral und leicht erreichbar.
Der jetzige kleine Parkplatz entfällt. Zwischen der Gastronomie an der Ecke und dem Pavillon soll ein Mehrgenerationen-Spielplatz entstehen.



In der Konrad-Adenauer-Anlage soll unter dem jetzigen „Rosengärtchen“ eine Parkfläche mit 74 neuen Parkplätzen gebaut werden. Die Fläche ist oben und seitlich begrünt, sodass wegen des Gefälles von der Adelheidstraße aus kein Parkdeck direkt zu sehen sein soll. Zu- und Ausfahrt soll über die Klosterstraße oberhalb des Zebrastreifens erfolgen.



10 Stellplätze in der Georg-Pingler-Straße, 9 in der Adelheidstraße und die 24 Stellplätze des jetzigen kleinen Parkplatzes sollen wegfallen. Dafür wird der große Parkplatz etwas erweitert, sodass hier 22 zusätzliche Parkplätze entstehen. Und natürlich kommen die 74 Stellplätze der neuen Parkfläche unter dem Rosengärtchen hinzu, sodass in Summe im Vergleich zur jetzigen Ausgangslage insgesamt 51 zusätzliche Parlplätze entstehen. Und dieses dann sogar im erweiterten Normmaß von 2,75 x 5,00 Quadratmeter pro Parkplatz.
Die Busse sollen in der Georg-Pingler-Straße wie bisher Haltestellen haben - aber nur diese und dazu eine optisch sehr ansprechende. Für die Pausenzeiten sollen Wartepunkte in der Adelheidstraße eigerichtet werden, deshalb fallen dort auch die 9 bisherigen Parkplätze weg.

Hier ist die Präsentation. Bei Klick wird ein PDF geöffnet.