Königstein im Taunus

Asklepiosklinik

Zentrum für neurologische Rehabilitationsmedizin 

Heute ist es erwiesen, dass das Gehirn nach einer Schädigung neu organisieren und wichtige Funktionen zurückgewinnen kann.
Diese Funktionsrückbildung kann durch eine gezielte Rehabilitationsbehandlung verbessert und beschleunigt werden. In der Asklepios Neurologischen Klinik Falkenstein werden neben etablierten Therapieverfahren auch innovative Behandlungsverfahren eingesetzt,
deren Wirksamkeit wissenschaftlich erwiesen ist. 
Durch enge Kooperationen mit renommierten Forschungseinrichtungen gibt die Klinik den medizinischen Fortschritt unmittelbar an ihre Patienten weiter. Eine besondere Kompetenz besitzt die Klinik in der Behandlung von Patienten mit Schlaganfall
(Hirninfarkt und Hirnblutung) sowie Multipler Sklerose.

Die Schwerpunkte

  • Schlaganfall (Hirninfarkte und Hirnblutungen)
  • Multiple Sklerose
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Epilepsie
  • Guillain-Barré-Syndrom und Polyneuropathien
  • Rehabilitation nach neurochirurgischen Operationen
  • Degenerative Erkrankungen des Zentralnervensystems
  • Entzündliche Erkrankungen des Zentralnervensystems
  • Morbus Parkinson und andere Bewegungsstörungen

Jährlich werden in der Klinik über 1.500 Patienten behandelt, davon sind 800 Schlaganfallpatienten. Durch die besondere Ausstattung der Klinik können auch schwer betroffene, überwachungspflichtige Patienten aufgenommen werden und damit frühestmöglich von
einer Rehabilitationsbehandlung profitieren. Neben den in der Klinik tätigen Fachärzten für Neurologie sind erfahrene Konsilärzte
anderer Fachgebiete an die Klinik gebunden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Klinik: https://www.asklepios.com/falkenstein

Geschichte
Die Asklepios Neurologische Klinik Falkenstein wurde 1999 als Neubau an einem traditionsreichen Klinikstandort eröffnet.
Hier befanden sich ab 1874 die von Dr. Dettweiler begründete Heilanstalt für Lungenkranke, eine 1909 von Kaiser Wilhelm II
eingeweihte Heilanstalt für kaiserliche Offiziere und ab 1964 die „Taunusklinik“ , in der bereits neurologische Patienten behandelt
wurden.