Königstein im Taunus

Eugen Kogon

Eugen Kogon (1903-1987) war Publizist, Politologe und Politikwissenschaftler. Aus seiner christlichen Überzeugung heraus kämpfte er entschieden gegen den Nationalsozialismus und war über acht Jahre im Konzentrationslager Buchenwald interniert. Sein Buch "Der SS-Staat - Das System der deutschen Konzentrationslager" von 1946 gilt noch heute als Standartwerk über die NS-Verbrechen. Nach dem Krieg war er wieder publizistisch tätig unter anderem als Mitherausgeber der links-katholischen Zeitschrift für Kultur und Politik "Frankfurter Hefte". Schon früh forderte er als eine Lehre des Nationalsozialismus die Überwindung des Nationalismus und setzte sich für den Aufbau einer „europäischen Republik“ ein. Mit seinen Konzepten und  Vorstellungen gilt er als einer der intellektuellen Väter der Bundesrepublik Deutschland.

1951 wurde er auf einen der drei in Hessen erstmals eingerichteten Lehrstühle für Politikwissenschaften an der Technischen Hochschule Darmstadt berufen. „Hier arbeitete er an dem Nachweis, dass die Bedingungen der Humanität nur in der Demokratie gegeben sind: Sie allein erzeugt `die Bereitschaft zur Zusammenarbeit, zur Korrektur, zur Geduld, gleichwohl zur Tatkraft“. (E.O. Czempiel, NZZ 1.2.2003)

Von 1950 bis zu seinem Tod im Jahr 1987 lebte und arbeitete Eugen Kogon in seinem Haus in Falkenstein.