Königstein im Taunus

Freiheit und Demokratie

Königstein ist auf vielfältige Weise mit dem Freiheitsgedanken verknüpft. Seit 2002 verleiht die Stadt den Eugen-Kogon-Preis an Personen und Institutionen, deren Wirken von dem demokratischen Gedankengut des Namensgebers getragen wird. Im Königsteiner Stadtgebiet finden sich historische Stätten aus unterschiedlichen Epochen, die symbolhaft für wesentliche Ereignisse in der Geschichte der Demokratie stehen. Persönlichkeiten, die sich für Freiheit und Demokratie einsetzten, sind eng mit der Stadt verbunden. Einige diese Personen und Erinnerungsorte werden hier vorgestellt 

  • 2020-11-19

    Haus der Länder war nach dem Zweiten Weltkrieg die Bezeichnung des Gebäudes, das als Wiege der Bundesrepublik Deutschland gilt. Ursprünglich war die prachtvolle Villa 1887-94 als privates Sommerdomizil des Frankfurters Wilhelm von Rothschild und…

  • 2020-11-20

    Nördlich von Königstein, nahe dem Gipfel des Steinkopfs liegt die Absturzstelle einer amerikanischen Dakota C 47, einem sogenannten Rosinenbomber. Am 8. Juli 1948 gegen 23.30 Uhr verloren hier die beiden Piloten First Lieutenant George B. Smith und…

  • 2020-11-20

    Eugen Kogon (1903-1987) war Publizist, Politologe und Politikwissenschaftler. Aus seiner christlichen Überzeugung heraus kämpfte er entschieden gegen den Nationalsozialismus und war über acht Jahre im Konzentrationslager Buchenwald interniert. Sein…

  • 2016-05-03

    Der Eugen-Kogon-Preis ist nach dem Publizisten, Politologen und Widerstandskämpfer Eugen Kogon (1903-1987) benannt. Der ehemalige Buchenwald-Häftling, Autor des Buches "Der SS-Staat - Das System der deutschen Konzentrationslager" und Mitherausgeber…