Königstein im Taunus

Königsteiner Martinsumzug mit Martinsfeuer auf der Burg

Wenn hunderte Kinder an einem Abend im Jahr mit ihren selbst gebastelten Laternen durch die Straßen von Königstein spazieren und dabei aus voller Kehle Lieder singen, dann weiß jeder: Es ist Sankt Martin. Ein ganz besonderer Tag, auf den sich viele kleine Königsteinerinnen und Königsteiner freuen. Am Freitag, 10. November, treffen sich alle, die beim Martinsumzug mitlaufen wollen, um 17.30 Uhr an der Konrad-Adenauer-Anlage.

Der Zug geht von dort aus durch die Hauptstraße, Kirchstraße, Herzog-Adolph-Straße, Gerichtstraße, Haintürchenstraße, Woogtalstraße, Hintere Schloßgasse und den Burgweg hinauf zur Burgruine. Vor dieser malerischen Kulisse wird dann das riesige Martinsfeuer entzündet und die Geschichte des heiligen Mannes vom Burgfräulein erzählt. Zum Abschluss spendiert die Stadt Königstein jedem Kind einen leckeren Martinswecken für den Heimweg.

Wer sich in den vergangenen Tagen in der Stadt umgeschaut hat, der hat bestimmt auch schon das Plakat für den Martinszug gesehen. Das tolle Bild, das man darauf bestaunen kann, hat Helen Bücher gemalt und damit den Malwettbewerb im vergangenen Jahr gewonnen. Wer gerne sein eigenes Bild im nächsten Jahr auf dem Plakat sehen würde, der sollte unbedingt beim großen Malwettbewerb für das Plakat zum Martinzug 2018 mitmachen. Alle Kinder von drei bis zehn Jahren können ein Bild einreichen. Wichtig ist, dass es im Querformat in der Größe A4 oder A3 gemalt ist.

Wenn das Kunstwerk fertig ist, kann es entweder direkt in der Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13a, abgegeben oder dorthin per Post geschickt werden. Auf der Rückseite des Bildes müssen Name und Alter des Kindes sowie Adresse und Telefonnummer vermerkt sein. Der Einsendeschluss ist der 20. November 2017. Für die drei schönsten Bilder gibt es tolle Preise, die Spielwarenhandel Pusteblume aus der Wiesbadener Straße zur Verfügung stellt.


Das wunderbare Bild ist von Helen Bücher, die den Malwettbewerb zum St.-Martinsumzug 2016 gewonnen hat und deren Bild nun das diesjährige Plakat ziert.

- - - - - - - - - - - -
30.10.2017