Königstein im Taunus

Helm: Kein Tempolimit im Kreisel

In der jüngsten Stadtverordnetensitzung wurde nach dem Sachstand zur Öffnung der dritten Spur in der Le-Cannet-Rocheville-Straße gefragt. In der Berichterstattung der Taunus Zeitung erweckte allerdings die Überschrift „Königsteiner Kreisel soll sich langsamer drehen“ einen falschen Eindruck über die Stellungnahme des Bürgermeisters.

Schon lange wurde in den sozialen Netzwerken darüber diskutiert, dass im Kreisel ein Tempo-30-Limit sinnvoll wäre. „Ich halte gar nichts von einer Beschränkung auf 30 km/h im Kreisel. Das ist nicht geplant und das habe ich so auch nicht gesagt“, stellt Bürgermeister Leonhard Helm klar.

Tatsächlich halte er allerdings Tempo 30 im Bereich der bilingualen Grundschule auf der Bischof-Kaller-Straße für nachdenkenswert. Dazu gab es eine Anfrage in der Stadtverordnetenversammlung, die er entsprechend beantwortet habe.

In der Le-Cannet-Rocheville-Straße gehe es darum, welche Bedingungen die klagenden Anwohner aus dem Wolfsweg stellten, damit die dritte Spur endlich frei gegeben werden könne. Es solle ermittelt werden, ob ein Tempolimit tatsächlich zu einer Verringerung des Lärms messbar beiträgt. Wenn keine messbaren Verbesserungen eintreten, solle darauf wieder verzichtet werden. Hier gehe es aber nicht um ein Tempolimit im Kreisel, sondern in der Le-Cannet-Rocheville-Straße.

Ein Radargerät sei an dieser Stelle aber in jedem Fall gut – denn der Betontrog verleite viele zum Rasen. Dort würden nachts regelmäßig Geschwindigkeiten erfasst, die 100 km/h weit überschritten. Das sei dann in großen Teilen der Kernstadt nicht zu überhören.

Außerdem solle die Zufahrt zum Kreisel vom Opelzoo an bei 60 km/h bleiben, das solle der Sicherheit des unübersichtlichen Fußgängerüberwegs direkt nach dem Ortseingang dienen.

„Im Kreisel selbst ist Flexibilität gefragt. Schnell durch, wenn andere warten   etwas verzögern, wenn das Lücken öffnet. Das ist viel besser als jedes starre Tempolimit. Zumal man im Kreisel seine Aufmerksamkeit auf den Verkehr lenken sollte und nicht auf den Tacho“, betont Helm.