Königstein im Taunus

So schön war der Eventsommer

50 Veranstaltungen, mehr als 6000 Besucher

Der Königsteiner Eventsommer kann als ein echter Erfolg gewertet werden, so das Fazit von Bürgermeister Leonhard Helm und Roland Wolf, dem Organisatoren aus der Kur- und Stadtinformation. Nicht weniger als 50 Eventtage gab es in der Zeit von Anfang Juli bis Mitte September auf der Kurpark-Wiese unterhalb der Villa Borgnis und auf dem Rathausplatz. Etwas mehr als 6000 Besucherinnen und Besucher kamen, um sich vom abwechslungsreichen Programm unterhalten, verzaubern und  mitreißen zu lassen.

Da waren auch die 15 Schlechtwettertage mit teilweise heftigem Starregen zu verschmerzen. Stadtmarketing-Leiter Jörg Hormann: „Bei der irischen Gruppe The Stokes regnete es so heftig, dass wir die Musik lauter drehen mussten – trotzdem blieben die Zuschauerinnen und Zuschauer unerschütterlich da. Dasselbe beim klassischen Konzert des Ensembles des Sinfonieorchesters Rhein-Main. Unser Publikum und unsere Gäste waren einfach toll. Es gab keine nennenswerte Zwischenfälle oder Corona-Verstöße.“

Um die vielen Veranstaltungen nach den geltenden Corona-Bestimmungen überhaupt möglich zu machen, mussten 50 Bauzäune aufgestellt, 180 Meter Frischwasserleitung, 50 Meter Abwasserleitung und 150 Meter Starkstromkabel verlegt werden. Eine Kontaktdaten Erfassung war vorgeschrieben  und Security Personal musste engagiert werden, unter anderem für  acht „Musik im Park“ Konzerte, sieben Kinoaufführungen, das Freizeitangebot des JuZ für die Jugendlichen und die Lagerfeuerkonzerte. Highlights waren die großen Einzelevents wie das Orchester Wochenende, der Poetry Slam Royal und natürlich das diesjährige Burgfest im Tal.

Zum Burgfest im Tal kam mehrfach die erlaubte Personenzahl von 350 Personen auf der Eventfläche zusammen. Das Personal am Eingang zählte und so konnten immer wieder neue Besucherinnen und Besucher mitfeiern – am Samstag gab es nahezu 500 Gäste über den Nachmittag verteilt.

Der Burgverein dankte den beteiligten Mitarbeitern der Stadtverwaltung ganz besonders für die Hilfe bei der Organisation. Neben städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gab es viele Partner und Beteiligte, die diesen Sommer auf der Eventwiese möglich gemacht haben. Allein 18 verschiedene Musiker, Bands und Orchester waren dabei, dazu der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr, dem Kino Kelkheim/Kronberger Lichtspiele, der Rock AG, dem Burgverein, und vielen anderen.

Reger Besuch und heiter Stimmung gab es auch beim After Work Wine an der Oechslebar, die zum Schluss noch zwei Tage länger blieb als geplant. Die Bar war so beliebt, dass sich über die Zeit sogar „Stammgäste“ einfanden – wenn auch auf Zeit.

Die Kosten bleiben insgesamt ganz im geplanten Rahmen. Stadtmarketing-Leiter Hormann: „Wir hatten im Vorfeld einen Förderantrag beim Land Hessen gestellt, der bewilligt wurde. So konnten wir 40000 Förderung aus dem hessischen Landesprogramm „Ins Freie“ /Diehl+Ritter verwenden.“ Alle Veranstaltungen waren für alle Königsteinerinnen und Königsteiner und Gäste kostenlos.

Bürgermeister Helm: „Mich haben viele Menschen angesprochen, wie schön dieser Königsteiner Sommer war. Nach Möglichkeit würde ich das sehr gerne in ähnlicher Form gerne wiederholen.“

Einzig der Rasen im Kurpark hat etwas unter dem Wetter und den Besucherinnen und Besuchern gelitten. Kein Problem, sagen allerdings die Gärtner des städtischen Betriebshofs, die schon mit der Rasenpflege begonnen haben. Der Rasen wachse ohne Probleme nach.

Impressionen