Königstein im Taunus

Stadt fördert Zisternenbau bei bestehenden Gebäuden

Die Stadt Königstein unterstützt den Bau von Zisternen jetzt mit insgesamt 150000 Euro. Gefördert wird der einmalige Einbau von Regenwasserzisternen im Gebäudebestand, bzw. auch die Vergrößerung bereits vorhandener Zisternen.

Bürgermeister Leonhard Helm: „Durch die zusätzliche Förderung von Zisternen bei schon bestehenden Häusern soll ein weiterer Anreiz geschaffen werden, hochwertiges Trinkwasser durch Regenwasser zu ersetzen, die Abwasseranlagen zu entlasten und Überschwemmungsgefahren zu vermeiden.“

Nutzungskonzepte, für die Fördergelder bei der Stadt beantragt werden können, sind:

    • Regenwasseranlagen rein zur Gartenbewässerung
    • Brauchwasseranlagen zur Nutzung des Regenwassers auch z.B. für die WC-Spülung, Waschmaschinenversorgung etc.

Je nach geplanter Nutzung wird der Einbau in unterschiedlicher Höhe bezuschusst:

    • 300 € je cbm Zisternenvolumen (bis maximal 4.500 €) für die Nutzung als reine Regenwasseranlagen (Gartenbewässerung).
    • 400 € je cbm Zisternenvolumen (bis maximal 6.000 €) für Brauchwasseranlagen.

Der Antrag auf Bezuschussung der Maßnahme muss schriftlich vor Beginn der Baumaßnahme gestellt werden. Ist die Zisterne eingebaut, müssen die Stadtwerke die Anlage überprüfen. Erst dann kann der Zuschussbetrag ausbezahlt werden.

Sowohl die Förderrichtlinie als auch das Antragsformular sind im Rathaus der Stadt Königstein, Burgweg 5, oder auf der homepage der Stadt Königstein im Taunus erhältlich. Grundsätzlich sind auf die Vorgaben der Förderrichtlinie und der Zisternensatzung zu achten. 

Bei Neubauten besteht gemäß der geltenden Zisternensatzung der Stadt Königstein im Taunus bereits die Verpflichtung zur Errichtung von Regenwassersammelanlagen im Rahmen der Baumaßnahme. Bei Neubauten gibt es keine Förderung aus diesem Topf.