Königstein im Taunus

Teams können sich anmelden

Weltgrößte Fahrradkampagne geht in die nächste Runde 

Stadtradeln startet mit so vielen Kommunen wie nie – erstmals auch in Dänemark und den USA. Schon jetzt sind über 1.600 Kommunen aus fünf Nationen für die weltgrößte Fahrradkampagne angemeldet – ein neuer Rekord. Und natürlich wird auch Königstein wieder dabei sein. Erstmals machen Städte aus Dänemark und den USA mit.

„Das Stadtradeln ist eine großartige Gelegenheit, die aktuelle Fahrradeuphorie zu nutzen und noch mehr Menschen langfristig zu überzeugten Alltagsradler*innen zu machen. Wir freuen uns daher, dass immer mehr und insbesondere auch internationale Kommunen an der Kampagne teilnehmen“, sagt André Muno vom Klima-Bündnis. Seit der Coronakrise hat der Fahrradtrend weltweit zusätzlichen Aufwind erhalten, sodass das Thema spätestens jetzt in vielen Kommunalverwaltungen auf der Tagesordnung steht.

Beim Stadtradeln treten Kommunalpolitiker*innen und Bürger*innen gemeinsam in die Pedale und radeln an jeweils 21 Tagen zwischen Mai und September um die Wette. Dabei können sie sich selbst von den Vorteilen des Radfahrens überzeugen und gleichzeitig ein Zeichen setzen für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität. Über 545.000 Menschen aus 1.482 Kommunen folgten im letzten Jahr diesem Aufruf und legten mehr als 115 Millionen Kilometer auf dem Fahrrad zurück. Noch bis September können sich weltweit Kommunen und Radler*innen für das Stadtradeln 2021 anmelden.

Stadtradeln ist eine internationale Kampagne des Klima-Bündnis und wird von den Partnern Ortlieb, ABUS, Busch + Müller, Stevens Bikes, MYBIKE, Paul Lange & Co., WSM und Schwalbe unterstützt. 

Mit der inzwischen vierten Teilnahme ist auch Königstein wieder mit von der Partie. Im Verbund mit dem Hochtaunuskreis und Mitstreitern Bad Homburg v. d. Höhe, Kronberg im Taunus, Neu-Anspach, Oberursel (Taunus), Steinbach (Taunus) und Usingen ruft auch Königstein seine Bürgerinnen und Bürger auf in der Zeit vom 5. bis 25. September dem Rad den Vorzug zu geben. Der Königsteiner Organisator Christian Bandy von der Kur- und Stadtinformation sagt: „Wer radelt fährt nicht Auto – und leistet allein dadurch einen Beitrag für ein besseres Klima und zur Verbesserung der Radförderung. Auch für das eigene Wohlbefinden kann es hilfreich sein, um vielleicht einige Corona-Pfunde loszuwerden, die sich der eine oder die andere im Homeoffice zugelegt hat.“

Bis es losgeht sind es noch ein paar Tage, aber Teams und Einzelpersonen dürfen sich gerne schon jetzt anmelden.

Drei Teams gibt es schon: Das offene Team Königsteins, das jeden aufnimmt, das Team der St. Angela-Schule, bestes Team in der letzten Saison in gleich zwei Kategorien. Als drittes das Team des ADFC Königstein & Freunde. Bandy. „Wer lieber ein eigenes Team gründen mag, kann das gerne tun und hat ausreichend Zeit, radelaktive Teammitglieder werben.“ Infos unter: stadtradeln.de