Königstein im Taunus

Burgen öffnen

Zum Feiertag „Christi Himmelfahrt“ am 13. Mai öffnet die Königsteiner Burg, die Falkensteiner Burg dann zum Wochenende. Bürgermeister Leonhard Helm: „Ich freue mich, dass wir wieder Gäste empfangen können. Die Inzidenz-Zahlen lassen es zu, wir sind aus der Bundesnotbremse raus. Unsere Burgen sind groß und die Besichtigung ist unter freiem Himmel möglich.“


Ein Hygienekonzept, wie auch schon bei den vorherigen Burgöffnungen, liegt vor. Bedeutet vor allem größtmöglicher Abstand durch weniger Besucher, Maskenpflicht in bestimmten Bereichen, Handdesinfektion ist möglich.

Die Königsteiner Burg öffnet jeweils von 10 Uhr bis 19 Uhr. Zugang bekommt man, indem die Besucher*innen den QR-Code am Eingang scannen und sich darüber anmelden. Wer kein Smartphone besitzt, muss seine Kontaktdaten an der Kasse hinterlegen. Es dürfen sich 200 Gäste gleichzeitig auf der Königsteiner Burg aufhalten, laut Verordnung könnten es sogar weit über 1000 Personen sein. Wer auf den Burgturm möchte, kann den Schlüssel ausleihen und mit dem eigenen Haushalt, maximal fünf Personen, dort hinauf und die wunderschöne Aussicht genießen.

Maskenpflicht herrscht überall dort, wo der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Das bedeutet: am Ein- und Ausgang, auf dem Burgturm und in den Kellern.

Die Königsteiner Burg öffnet dann täglich von 10 bis 19 Uhr.

Eintritt: 3 Euro, Kinder 1,50 Euro.

Auf die Falkensteiner Burg dürfen ab sofort jeweils an den Wochenenden 50 Personen (erlaubt wären 275). Sie ist samstags und sonntags von 10 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Allerdings bleibt der Burgturm hier geschlossen. Auch hier müssen die Kontaktdaten hinterlegt, die Hygiene- und Abstandsregeln eingehalten werden.

Eintritt: 2 Euro, Kinder 1 Euro.

Im Frühjahr ist Brutzeit und die Königsteiner Burgen sind nicht nur Denkmal sondern bieten vielen Tieren und Pflanzen einen wertvollen Lebensraum. Deshalb sollten Besucher*innen immer besondere Rücksicht auf alle Lebewesen auf der Burg nehmen.