Königstein im Taunus

Alfredo Velosa verabschiedet

Als Alfredo Velosa bei der Stadt Königstein anfing, gab es noch eine eigene städtische Gärtnerei. Jetzt wurde er von Bürgermeister Leonhard Helm nach 29 Jahren und sechs Monaten in den Ruhestand verabschiedet. Helm: „Jetzt verlässt uns eine Genration von Mitarbeitern, die für hohes Engagement und große Verlässlichkeit stehen. Ich bin dankbar, dass wir diese guten Mitarbeiter hatten.“


Velosa hat gerne für die Stadt Königstein gearbeitet, erinnert sich an die Anfänge: „Zu Beginn haben wir noch alle Blumen zum Beispiel für den Kurpark im Gewächshaus selbst gezogen. Leider wurde das irgendwann unwirtschaftlich und deshalb eingespart.“

Zum Abschied gab es auf der großen Terrasse des Rathauses einen großen Korb mit leckeren Delikatessen. Helm: „Ich kann ja einem Gärtner keine Blumen mitgeben. Aber gutes Essen schätzt bringt mindestens so große Freude.“

Der Gärtner aus Portugal, der einen festen Platz im Team des Betriebshofs hatte, will im Ruhestand zurück in seine Heimat ziehen. Er lacht: „Aber das wird noch dauern, denn so ganz schnell lässt mich die Stadt nicht weg.“

Velosa wird noch ein bisschen in seiner letzten Tätigkeit als Bote weiter arbeiten. „Als Aushilfe kann ich noch Unterlagen aus dem Rathaus fahren, inzwischen kenne ich alle Wege in der Stadt“, sagt der neue Ruheständler.