Königstein im Taunus

Wanderungen und Führungen im August

Auch im August stehen wieder jede Menge interessante, schöne und/oder heilsame Wanderungen und Führungen im Königsteiner Veranstaltungskalender. Für alle Veranstaltungen ist nach wie vor eine vorherige Anmeldung erforderlich.


Die Burgruine Königstein und das Heilklima des Taunus

An jedem Freitag steht weiterhin „eine kleine Heilklima-Wanderung“ auf dem Programm. Diese besondere Art des Wanderns bietet die schöne Gelegenheit, das gewisse Etwas am Heilklima-Wandern kennenzulernen oder einfach sportlich(er) ins Wochenende zu starten. Sie führen entweder in den Falkensteiner Hain oder auf den Burgberg zu Königstein. Unterwegs werden Übungen zur Mobilisierung, Kräftigung und Dehnung ebenso durchgeführt, wie Atemübungen. Treffpunkt ist um 16.00 Uhr an der Kur- und Stadtinformation der Stadt Königstein im Taunus, Hauptstraße 13 a.

Am ersten Freitag des August allerdings gibt es eine Ausnahme. Am 6.8. steht statt einer kleinen eine „Heilklima-Wanderung am Abend“ auf dem Programm. Diese ist etwas länger, führt in etwas höher gelegene Gefilde und startet etwas später, um 18.00 Uhr. Auch der Treffpunkt ist ein anderer: Königsteiner Kurbad, Le-Cannet-Rocheville-Straße 1. Übungen zur Mobilisierung, Kräftigung und Dehnung sowie Atemübungen werden aber wie gewohnt durchgeführt. Der Ausgangspunkt wird noch vor Einbruch der Dämmerung wieder erreicht sein.

 

Stadt- und Burgführungen – auch in englischer Sprache

Die beliebten Stadtführungen gibt es natürlich auch im August. Wer Lust auf einen kurzweiligen Spaziergang durch den Kurpark und über die Burg hat und dabei unterhaltsame Geschichte(n) aus und über Königstein hören mag, ist herzlich dazu eingeladen. Die nächste Führung findet bereits am kommenden Samstag, 31. Juli, statt. Weitere an den Sonntagen, 15. und 28. August. Treffpunkt ist jeweils die Kur- und Stadtinformation um 15.00 Uhr.

Mit der „Guided Tour of Königstein“ steht am Sonntag, 8. August, eine Stadtführung in Englischer Sprache an: Dr. Dr. Mark Scheibe lädt dazu ein, ihm, im Gewande eines französischen Gendarmen, auf die Burgruine zu folgen und die Geschichte von Stadt und Burg vor allem in Zeiten der Koalitionskriege zu lauschen. Gestartet wird auch diese Tour um 15.00 Uhr an der Kur- und Stadtinformation.

 

Waldbaden – Wellness unter Bäumen

Am Sonntag, 1. August, lädt die Stadt Königstein erstmals zum Waldbaden ein und konnte für das heilsame „Bad unter Bäumen“ den zertifizierten „Tourenführer Waldbaden“ Wolfgang Baumann gewinnen, der auch Natur- und Landschaftsführer ist.

„Shinrin Yoku“, das Waldbaden, ist eine in Japan entwickelte Waldtherapie, die seit vier Jahrzehnten erfolgreicher und unverzichtbarer Teil des japanischen Gesundheitsprogramms ist – bietet sie doch nachweisbare psychische, physische und spirituelle Vorteile für Körper, Geist und Seele.

Als Wellnesstrend wird diese Heil- und Entspannungsmethode auch bei uns immer beliebter. Entspannen und Entschleunigen mit einem Bad im Mikroklima des Waldes sind die ersehnten Ziele – ist doch die Waldluft gerade in Königstein frisch und staubarm. Zudem ist sie angereichert mit flüchtigen Verbindungen von Bäumen, Pflanzen, Moosen, Flechten und Pilzen, wie auch Mikroorganismen und Sporen. Insbesondere dieser medizinische Cocktail stärkt unser Immunsystem und senkt vorhandene Stresshormone.

In der heilkräftigen Atmosphäre des Waldes im Heilklimapark Taunus werden mit Atem- und Sinnesübungen Körper, Geist und Seele zur Ruhe gebracht und dadurch ein nachhaltiges angenehmes Wohlbefinden erzeugt.

Die Praxis von „Dr. med. Wald“ ist immer geöffnet und ohne Rezept nutzbar – man muss nur wissen wie … Die Teilnahme kostet 20 Euro, für Kurkarteninhaber 15 Euro. Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt. Treffpunkt ist am Waldparkplatz Schardtwald, am Ende des Scharderhohlweges.

 

Auf den Spuren religiösen Lebens in Königstein

Am Sonntag, 7. August, lädt unsere ehemalige Stadtarchivarin Beate Großmann-Hofmann zu einem rund 90-minütigen Stadtrundgang zu Stätten religiösen Lebens in Königstein ein. Die katholische Pfarrkirche St. Marien und die evangelische Immanuelkirche zählen heute zu den prägenden Gebäuden in der Stadt.

Der Spaziergang geht aber auch den Spuren der Kapuziner, der Kugelherren, der Ursulinen und der Dernbacher Schwestern nach, die in der Königsteiner Geschichte eine wesentliche Rolle spielten. Auch werden Stätten, die für die kleine israelitische Kultusgemeinde von Bedeutung waren, besucht.

Treffpunkt ist die Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13 a, die Führung beginnt um 15.00 Uhr.

 

„Ubi bene, ibi patria“ – Römisches Leben im Taunus

Auf die Spuren römischen Lebens im Taunus rund um das Feldbergkastell am Fuße des Großen Feldbergs begibt sich Naturparkführer Christofer Neuhaus und lädt herzlich zur Teilnahme ein.

Cicero hat schon vor 2000 Jahren geschrieben, dass die Römer dort zu Hause sind, wo sie sich wohlfühlen. Ob diese Behauptung auch auf die ehemaligen Grenzsoldaten am Weltkulturerbe "Limes" zugetroffen hat, soll auf der Wanderung zu den Überresten alter Turmstellen und beim Besuch des Feldbergkastells herausgefunden werden. Zur Gelegenheit wird auch das Geheimnis um die nahegelegene "Heidenkirche" gelüftet.

Die etwa 3-stündige Rundwanderung erschließt auch die Weilquelle, den Feldbergborn aber auch das Naturschutzgebiet "Reifenberger Wiesen", das noch bis heute auf die Aktivitäten der römischen Präsenz im Taunus zurückgeführt werden kann.

Die geführte Wanderung findet statt am Samstag, 14. August, und startet um 14.00 Uhr am Waldparkplatz Rotes Kreuz, Schmitten-Oberreifenberg. Anfahrt mit dem Bus 57 ist möglich ab Königstein Stadtmitte um 13.43 Uhr (Ankunft Haltestelle „Rotes Kreuz“ um 13.53 Uhr). Die Rückfahrt ist stündlich möglich immer 8 Minuten nach der vollen Stunde.

 

Von Chausseen, Alleen und Kreiseln. Straßennetze und Verkehrswege in Königstein

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Route des Industriekultur Rhein-Main“ der KulturRegion FrankfurtRheinMain lädt Stadtarchivarin Dr. Alexandra König zu einem geführten Themenspaziergang, der sich der Entwicklung des heute nicht zu übersehenden Verkehrsaufkommens in unserem Heilklimatischen Kurort widmet.

Königstein verdankt seine Gründung im Mittelalter der Lage an der Handelsstraße von den Alpen an die See. Später wurde mit der Königsteiner Chaussee eine direkte Verbindung zum Main angelegt und um 1900 kamen die Schienen der Kleinbahn nach Frankfurt hinzu. Straßenbahnen und sogar eine Seilbahn wurden geplant und verworfen und so mancher staugeplagte Autofahrer wird sich am Königsteiner Kreisel wünschen, nicht alle Wege führten – zumindest im Taunus – über Königstein.

Am Samstag, 21. August, macht sich die Führung auf, Straßen und Wege des geschichtsträchtigen und vielmaschigen Verkehrsnetzes in und um Königstein zu erkunden. Sie startet um 15.00 Uhr, der Treffpunkt wird nach Anmeldung bekannt gegeben.

 

Vollmond & Sonnenaufgang

Der 22. August beginnt zeitig – jedenfalls für jene, die sich ein außergewöhnliches Erlebnis gönnen wollen: Schon um 2:45 Uhr startet die Wanderung „Vollmond & Sonnenaufgang“. Ohne künstliches Licht, allein vom Licht des Vollmondes geleitet, führen Wolfgang Baumann und Christian Bandy durch den nächtlichen Wald zum Altkönig, wo der Sonnenaufgang erwartet wird.

Ein Highlight des Königsteiner Wanderprogramms, „gibt es doch keinen vorteilhafteren Standort als den Altkönig zum Genuss dieses Schauspiels“.

Die Teilnahme an der geführten Nachtwanderung durch die Dämmerung zum Sonnenaufgang kostet 20 Euro; für Inhaber der Königsteiner Kurkarte 15 Euro. Der Treffpunkt befindet sich auf Königsteiner Gemarkung und wird nach Anmeldung bekannt gegeben.

 

Königstein – eine Parklandschaft!

Zu einem Stadtspaziergang der etwas anderen Art lädt Stadtarchivarin Dr. Alexandra König am Sonntag, 22. August um 15.00 Uhr ein: Im Fokus stehen dieses Mal nicht die Burgruine und ihre Geschichte, sondern die vielen kleinen und großen Grünanlagen der Kurstadt. Königstein ist nicht nur in eine wunderbare Landschaft eingebettet, gestaltetes Grün durchzieht das gesamte Stadtgebiet. Entstanden als private Parks und öffentliche Plätze wurden die meisten Grünanlagen im Zuge der Entwicklung Königsteins zum Luftkurort im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert angelegt und prägen bis heute das Erscheinungsbild.

Die Führung stellt unterschiedliche Gärten im Zentrum Königsteins vor, darunter den heutigen Kurpark, der ehemals als Landschaftspark der Familie Borgnis angelegt wurde, die Herzog Adolph-Anlagen am früheren Kurbezirk oder die kleinen Plätze an der Limburger Straße. Dabei spannt Stadtarchivarin Alexandra König den Bogen von den historischen Anfängen bis zur modernen Kunst und lädt zu einem Streifzug durch die wechselnden Moden in der Gartengestaltung ein. Treffpunkt ist die Kur- und Stadtinformation.

 

Von der Heilkraft unserer Bäume

Der geführte Spaziergang mit Phytotherapeutin Christiane Onneken spannt den Bogen zur ersten Veranstaltung des August, dem Waldbaden. Die Pflanzenheilkundlerin schildert auf dem Spaziergang durch ausgesuchte Königsteiner Anlagen die vielfältigen Wirkungsweisen heimischer Gehölze und hebt die uralte Verbundenheit zu den Bäumen hervor: Sie dienen als Naturapotheke, Nahrung, Brenn- und Bauholz, sind Teil unserer Feste und Bräuche, spenden Schatten, filtern die Luft und produzieren den Sauerstoff, den wir atmen.

Bäume sind für den Menschen überlebenswichtig. Bei der Begegnung mit ihnen gibt es Wissenswertes und Nachdenkliches über die besondere Nachbarschaft von Baum und Mensch zu erfahren.

Der Spaziergang startet am letzten Sonntag des Monats, am 29. August, um 15.00 Uhr an der Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13 a.

 

Anmeldung erforderlich

Damit die Durchführung der Wanderungen und Führungen in Corona-Zeiten nur in der Erinnerung positiv bleiben, setzen wir für die Teilnahme eine Anmeldung voraus:

Telefon: (0 61 74) 202 251 oder E-Mail: .



Foto: Heiko Rhode