Königstein im Taunus

Viel Abwechslung beim Event Sommer

Highlight des vergangenen Wochenendes beim Königsteiner Event Sommer war sicherlich der Auftritt der Wonderfrolleins  im Kurpark. Bunt wie die Petticoats der Band war auch das Programm - von Swing bis Rock´n´Roll von Mexiko, über Kuba nach Deutschland ging die musikalische Reise durch 50er und 60er Jahre. Einige Besucher hielt es nicht auf den Sitzen und es musste getanzt werden. 160 Gäste zählte die Stadt beim Einlass. Die Oechsle Weinbar hatte geöffnet und die Stimmung war bei sommerlichen Temperaturen gut.

Gestartet war das Wochenende mit dem deutschen Roadmovie „25 km/h“. Für Besucherinnen und Besucher, die keine Sitzgelegenheit mitgebracht hatten, stellte dankenswerterweise die Villa Borgnis einige Stühle zur Verfügung.

Am Samstag gab es dann mit der Königsteiner Band Jendro  kurzfristig Überraschungsgäste. Mit-Organisator des Königsteiner Eventsommers Ron Wolf: „Da die Filme mit einem Beamer auf Leinwand gezeigt werden und daher erst bei Dunkelheit beginnen, kam uns noch die Idee, im Vorfeld etwas Musik anzubieten. Besonderen Dank an Hendrik Mangold, der seine Band Jendro so kurzfristig organisieren konnte.“

Das Kino im Park wurde in Kooperation mit Lichtspiel Kronberg und Kino Kelkheim realisiert, die an diesem Wochenende auch die Technik stellten.


Ausblick: Es wird französisch …

So 25. Juli 2021 | 15.00 – 18.00 Uhr

Musik im Park - Noémi Schröder et Les Ricochets

Fünf  Vollblut-Musiker,  die  Eines  verbindet:  Ihre  Leidenschaft  für  französisches  Chanson  und deutsches Songwriting. Noémi Schröder et Les Ricochets lieben französische Chanson- Klassiker und machen unbekümmert einen Gipsy Swing, einen Reggae oder eine Polka daraus. Auf Ihre ganz eigene Art interpretieren Sie bekannte Chansons neu: mal als Cha Cha Cha, mal als Bossa mit Latin Einflüssen, mal als Tango ...

Bisweilen klingt natürlich auch die klassische Musette durch, gerne vermischt mit Jazz-Elementen. Doch gerne greifen sie auch aktuelle französische Songs von ZAZ oder Paris Combo oder deutsche Songs  von  Annett  Louisan  und  Tim  Bendzko  auf  und  machen  ihren  ganz  eigenen  Acoustic  Sound daraus.  Spannend  ist  diese  geballte  kreative  Energie  und  musikalische  Spiellust!  

Die  Mischung  aus akustischer  Gitarre,  Akkordeon,  E-Bass  und  versiert  gespielter  Cajon  ist  sowohl  virtuos  als  auch erstaunlich groovy! Das Meiste kommt sehr flott daher, aber es gibt auch nachdenkliche Momente. Ein besonderes Anliegen der Band ist es auch, musikalische und sprachliche Grenzen verschwinden zu lassen, im Vordergrund stehen die Geschichten, die erzählt werden sollen! 

Mehr dazu.