Königstein im Taunus

Nasser, aber gelungener Start in den Event-Sommer

Leider etwas nasser Start in den Königsteiner Event Sommer im Kurpark – trotzdem kam das Programm im Großen und Ganzen gut an. Die Besucher*Innen, die trotz der nicht ganz optimalen Wetterlage gekommen waren, zeigten sich begeistert.

„Toll, was die Stadt hier auf die Beine gestellt hat – und dann noch ohne Eintritt“, freute sich eine Besucherin.


Pünktlich zur Eröffnung am Freitag meinte es der Himmel nicht gut und schickte strömenden Regen und die Eröffnungsrede von Bürgermeister Leonhard Helm viel somit aus. Die Musiker ließen sich nicht beeindrucken, probten und spielten dann die Wolken weg. Etwas über 50 Gäste lauschten den akustischen Klängen bis 19 Uhr und fast alle schauten im Open-Air-Kino den Blockbuster „Tenet“. Gut ausgerüstet mit Decken, Stühlen und Jacken. So wurde es ein gelungener Abend. Jörg Hormann, Leiter des Stadtmarketings und der Wirtschaftsförderung: „Wir hatten eine kurze Vorlaufzeit, die Zusagen für die Förderung kam erst vor zwei Wochen. Deshalb konnten wir noch nicht lange im Voraus Werbung machen. Das gesamte Programm findet jeder auf der städtischen Homepage.“

 

Tolle Atmosphäre dann am Samstag zuerst beim Kinderfilm „Raya und der letzte Drache“ mit mehr als 150 Personen (80 davon Kinder). Die Kinder spielten und tobten erst ausgelassen über die Fläche bis sie dann still und gebannt dem Film lauschten. Die Erwachsenen kamen dann um 19 Uhr mit dem Oskar-prämierter Film „Parasite“auf ihre Kosten.

Trotz sinkenden Temperaturen blieben alle 80 Gäste bis zum Abspann.

 

Am Sonntag fühlte sich die Eventfläche  erneut für den Kinderfilm „Drachenreiter“. Ähnliche Zuschauerzahlen wie am Samstag, es ging  lustiger und lauter zu, was dem Film geschuldet war. Nach dem Film blieben einige Familien mit Picknick dort und die Kinder spielten im Park (Fangen und Fußball). Zum EM-Finale bleib es allerdings sehr ruhig – dazu waren dann die Königsteiner Kneipen gut gefüllt. Auf der Kurpark-Fläche fanden sich doch knapp 40 Fußball-Fans mit überwiegend Unterstützung für Italien – nach dem Nervenspiel blieben die letzten hartgesottenen 20 jungen Erwachsenen bis nach dem Elfmeterschießen um anschließend dem Autokorso zu zujubeln.

Heute, Morgen und am Wochenende geht es weiter:

 

Mo 12. Juli 2021 | 16.00 – 22.00 Uhr

Königsteiner Weingarten – Oechsle, die Weinbar im Kurpark

After-Work

 

Di 13. Juli 2021 | 16.00 – 22.00 Uhr

Königsteiner Weingarten – Oechsle, die Weinbar im Kurpark

After-Work (jeden Montag und Dienstag)

 

Fr 16. Juli 2021 | 22.00 Uhr

Kino im Park – 25 km/h

Die Brüder Christian (Lars Eidinger) und Georg (Bjarne Mädel) haben sich seit 30 Jahren nicht gesehen und treffen sich ausgerechnet auf der Beerdigung ihres Vaters wieder. Zunächst herrscht zwischen den beiden ungleichen Geschwistern noch Funkstille, Tischler Georg hat den gemeinsamen Vater bis zu dessen Tod gepflegt, Manager Christian war hingegen seit Jahren nicht mehr in der Heimat. Doch auf dem Leichenschmaus kommt dann Alkohol ins Spiel und so beschließen die beiden Ü-40er kurzerhand, die Mofa-Tour quer durch Deutschland nachzuholen, die sie eigentlich schon als Jugendliche unternehmen wollten. Vom Schwarzwald bis nach Rügen soll die Reise gehen und dabei nie schneller als 25 km/h – dafür haben die entfremdeten Brüder auf diese Art umso mehr Gelegenheit für jede Menge Abenteuer und umso mehr Zeit, sich wieder näherzukommen.

 

Sa 17. Juli 2021 | 22.00 Uhr

Kino im Park – Es ist zu deinem besten!

Arthur (Heiner Lauterbach) ist ein konservativer, wohlhabender Wirtschaftsanwalt, Kalle (Jürgen Vogel) ein zu Wutausbrüchen neigender Bauarbeiter und Yus (Hilmi Sözer) ein harmoniebedürftiger Physiotherapeut. So unterschiedlich die drei Männer auch sein mögen, es eint sie der Missmut über ihre potenziellen Schwiegersöhne: Arthurs Tochter Antonia (Janina Uhse) will den linken Weltverbesserer Alex (Jacob Matschenz) heiraten, Kalles Tochter Luna (Lisa-Marie Koroll) liebt den deutlich älteren Aktfotografen Ernesto (Andreas Pietschmann) und Yus‘ Tochter Sophie (Lara Aylin Winkler) schwänzt die Schule, um mit dem Drogendealer Andi (Junis Marlon) rumzuhängen. Die selbst ernannten „Super-Schwäger“ wollen ohne das Wissen ihrer Frauen und Töchter versuchen, die Schwiegersöhne in spe loszuwerden – komme was wolle...

 

So 18. Juli 2021 | 15.00 – 18.00 Uhr

Musik im Kurpark - The Wonderfrolleins

Mit Witz, Charme und Temperament fegen die drei gestandenen Profi-Musikerinnen durch's deutsche Wirtschaftswunder der 50er und frühen 60er und reißen schon nach wenigen Takten ihr Publikum mit. Hinein geht es in die Zeit von Connie & Catarina, von Caprifischern & Caprihosen und natürlich von Heimatfilmen & Halbstarken. So bunt wie ihre Petticoatkleider ist auch das Programm der „Wonderfrolleins“, welches von Andrea Paredes Montes (Leadgesang, Gitarre),Lexi Rumpel (Bass, Gesang), Isabelle Bodenseh (Querflöte, Percussion, Gesang) und Rainer Rumpel (Schlagzeug und Percussion) höchst originell und virtuos gestaltet wird. Musikalische Abstecher in andere Jahrzehnte sind da ebenso Programm wie musikalische Reisen nach Übersee. Mit „The Mamas & The Papas“ wird geträumt, mit Louis Prima geswingt und mit lateinamerikanischen Klängen aus Mexiko, Kuba oder Brasilien der Tropenzauber heraufbeschworen.