Königstein im Taunus

Am Wochenende wieder Sperrungen. Königstein will B8 offen lassen – und abschleppen

Am kommenden Wochenende werden die Zufahrtsstraßen nach Falkenstein wieder gesperrt, wie schon an den vergangenen Wochen dürfen nur Anwohner und Gäste mit Einladungsnachweis in den Königsteiner Ortsteil. An der Bundestraße 8 werden Hinweisbanner aufgehängt, die deutlich auf ein Parkverbot an der Bundesstraße und als Konsequenz für Falschparker aufs Abschleppen hinweisen. Ein Abschleppwagen steht gut sichtbar in Richtung Glashütten bereit.


„Höchste Priorität hat die Durchfahrt für Rettungsfahrzeuge und die Polizei“, sagt Bürgermeister Leonhard Helm. „Das gilt nicht nur für Falkenstein.“

Der Bürgermeister betont: „Mir ist wichtig, dass wir den Verkehr nicht in andere Bereiche unserer Stadt verschieben. Ich möchte verhindern, dass die Landespolizei die Bundesstraße 8 zwischen dem Knoten Altkönigstraße/Le Cannet-Rocheville-Straße/Limburger Straße und der Abzweigung Schloßborn in Glashütten wieder beidseitig sperrt und die Umleitung über den Ölmühlweg nach Ruppertshain und Schloßborn führt.“ Dagegen wehrt sich auch der Kelkheimer Bürgermeister Albrecht Kündiger, der wie in Königstein die Verlagerung aber nicht die Problemlösung in der Absperrung sieht.

Die Entscheidung über Öffnung oder Schließung der B8 liegt in den Händen der Landespolizei.

Neben den Abschleppmaßnahmen appelliert Helm nochmals an die Vernunft der Besucher: „Wir hoffen sehr, dass sich unsere Gäste an die geltenden Bestimmungen halten, was die Verkehrsregeln und auch die Abstandregeln angeht. Nur gemeinsam mit Rücksicht und Abstand kommen wir durch diese Krise.“