Königstein im Taunus

Auftakt zur Rad-Bundesliga als Vorbereitung für den Radklassiker: virtuelles Rennen - reales Trikot

Als Teil des Team Taunus muss Königstein in diesem Jahr noch auf den realen Radklassiker Eschborn-Frankfurt warten, denn er wurde auf den 19. September verschoben. Dennoch wird am 1. Mai nicht auf Radrennen verzichtet. Die Neuerung am Fahrradfeiertag: Eschborn-Frankfurt wird zum digitalen Auftakt der Rad-Bundesliga. Männer, Frauen und Junior*innen kämpfen beim E-Race um das erste Bundesliga-Führungstrikot der Saison 2021. 

Ausgefahren werden die prestigeträchtigen Trikots in zwei virtuellen Rennen, für die alle gemeldeten Fahrer*innen der „Müller – Die lila Logistik Rad-Bundesliga“ zugelassen sind. Auf der Trainingsplattform Rouvy wird am 1. Mai die 40-Kilometer-Strecke von Eschborn-Frankfurt genutzt, um zunächst bei den Radsportlerinnen (Kategorien: Frauen und U19 w) und danach bei den Radsportlern (Kategorien: Männer und U19 m) die jeweils schnellsten Fahrer*innen zu ermitteln. Die Sieger*innen dürfen beim ersten realen Rennen der Rad-Bundesliga gleich im Führungstrikot an den Start gehen.

„Die aktuellen Rennabsagen treffen vor allem den Nachwuchs schwer. Das bedauern wir als Veranstalter besonders, aber bei Rennen auf realen Straßen sind uns derzeit leider die Hände gebunden. Darum haben wir etwas Neues für unsere Talente entwickelt. Eine Aktion, die Spaß bringt, aber auch den sportlichen Ehrgeiz fordert und ein schöner Push für die Bundes-liga ist. Ein virtuelles Rennen mit einem echten Gewinn. So bleibt der 1. Mai auch in diesem Jahr ein Sprungbrett für den Nachwuchs“, sagt Fabian Wegmann, Sportlicher Leiter von Eschborn-Frankfurt.

Für die beiden virtuellen Rennen am 1. Mai wird von der Gesellschaft zur Förderung des Radsports ein Live-Stream mit professioneller Moderation produziert und auf www.eschborn-frankfurt.de übertragen. 

Die Anmeldung zum Bundesliga-Auftakt erfolgt für Teams und Einzelfahrer wie gewohnt über www.rad-bundesliga.net.

Bekannt für die legendäre Spitzkehre in Mammolshain ist die Stadt Königstein im Taunus aus dem Rennverlauf schon seit Jahren nicht mehr wegzudenken. Gemeinsam mit anderen Taunuskommunen will Königstein als Team Taunus das Radsport-Event nutzen, um virtuell und bei den Präsentveranstaltungen analog für den Taunus als touristische Region zu werben.


Foto: Heiko Rhode