Königstein im Taunus

Erste Besucherinnen am Insektenhotel

Die Temperaturen steigen und der lang ersehnte Frühling hat Einzug gehalten. Die Wiese neben dem Kurbad benötigt noch Zeit, damit auch dort die Pflanzen blühen. Das Insektenhotel hat allerdings schon die ersten Besucherinnen. "Ich habe bereits Rote Mauerbienen entdeckt", so die städtische Umweltbeauftragte Birte Sterf, "eine sehr auffällige und attraktive Wildbienenart."

Die Tiere haben einen orangeroten Hinterleib und erinnern mit ihrer dichten Behaarung an kleine Hummeln. Auch der Bauherr des Insektenhotels, der Königsteiner Bürger Detlef Bock, freut sich über den Besuch der Tiere und hofft, dass dieses Jahr zahlreiche der Nistmöglichkeiten von den Wildbienen genutzt werden. Es benötigt immer etwas Zeit, bis die Tiere ein neues Insektenhotel entdeckt habe; aber Detlef Bock und Birte Sterf sind überzeugt, dass die Wildbienen bald zahlreich die Niströhrchen, hohlen Stängel und Hartholzblöcke mit Löchern für ihren Nachwuchs nutzen werden. Sie freuen sich auch, wenn die Königsteiner Bürgerinnen und Bürger die Tiere dort beobachten. 

Wer ebenfalls Wildbienen unterstützen und Interessantes über die Tiere erfahren möchte, erhält bei der Kur- und Stadtinformation dazu einen Flyer, den die Stadt Königstein herausgegeben hat. Die Kur- und Stadtinformation in der Kurpassage ist aufgrund der Corona-Lage derzeit  nur telefonisch und online erreichbar. Es befindet sich jedoch ein Infoständer vor dem Eingang, der auch Exemplare des Wildbienenflyers enthält. 

Zudem bietet die Kur- und Stadtinformation wieder die beliebten Samentütchen "Bunter Saum" an. Die Blütenpflanzen dieser Samenmischung bieten auch Wildbienen Nahrung. Die Samentütchen können über das Königsteiner Lädchen der Kur- und Stadtinformation bestellt werden. Näheres dazu gibt es auf der städtischen Internetseite www.koenigstein.de unter Kur & Tourismus.