Königstein im Taunus

Ein Meilenstein beim Kindergartenneubau am Hardtberg

Eines der wichtigsten Projekte Königsteins schreitet voran. Bürgermeister Leonhard Helm und der Geschäftsführer der Grundstücks- und Verwaltungs-GmbH Gerd Böhmig unterschrieben jetzt den Bauantrag für den Neubau des Kindergartens am Hardtberg. Der Bürgermeister freut sich: „Das ist ein echter Meilenstein, der Start des Baugenehmigungsverfahrens der Baubehörde. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben gute Arbeit geleistet. Bei der Genehmigung sollte es keine Schwierigkeiten geben.“

Immerhin vier prall gefüllte Aktenordner und die erforderliche Statik gehen an die zuständige Bauaufsichtsbehörde des Hochtaunuskreises nach Bad Homburg. Diese prüft, ob dem Bauvorhaben nach öffentlichem Recht keine Hindernisse mehr entgegenstehen.

War der Bauantrag in früheren Jahren eine reine Architektenplanung, sind heute sehr viel Teamarbeit und Abstimmungen mit den verschiedensten Fachplanern erforderlich. Dazu gehören unter anderen Fachplaner für Lüftung, Heizung, Elektrik, Brandschutz und Statik.

Der städtische Fachbereichsleiter Stefan Boullion: „Diese Abstimmung ist oft langwierig. Wir haben das aber genau im Zeitplan geschafft.“

 

Geplant ist, den Kindergarten bis zum Ende der Sommerferien 2022 in Betrieb zu nehmen. Es wird mit 18 Monaten Bauzeit gerechnet. Der Kindergarten im Grünen mit 4.600 Quadratmetern, davon 3000 Quadratmeter Außenanlage, wird sich durch eine moderne ökologische Bauweise auszeichnen und ein eigenes Blockheizkraftwerk haben. Dieses soll auch das umliegende Neubaugebiet mit Fernwärme versorgen. Es werden sieben Gruppen geplant, davon drei für Kinder unter drei Jahren.