Königstein im Taunus

Energieexperten informieren im Rathaus und online

Jeden zweiten Montag im Monat kommt Energieberater Jochen Fell ins Königsteiner Rathaus und gibt Ratschläge und Tipps rund ums Thema Energie. Am 14. September können sich Königsteiner wieder individuell beraten lassen. Eine Terminvereinbarung ist unter der kostenlosen Nummer (0800) 809 802 400 allerdings erforderlich.

Zusätzlich bietet die Energieberatung der Verbraucherzentrale auch im September Online-Vorträge, um Verbraucher rund um das Thema Energiesparen zu informieren. Übers Internet verfolgen gibt es den Online-Vortrag und die Teilnehmer können den Experten über einen Chat Fragen stellen. Die Teilnahme ist kostenlos nach Anmeldung unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/vortraege/ möglich. Es können pro Vortrag 500 Personen teilnehmen.

Der erste Online-Termin lautet:

Sonnenstrom vom eigenen Dach – Unabhängigkeit mit PV und Stromspeicher

Dienstag 8.9.2020 18 bis 19.30 Uhr

Wie funktioniert eine Solarstromanlage? Wieviel Strom kann ich selber nutzen? Was bringt ein Batteriespeicher? Solarstrom vom eigenen Dach ist schon längst günstiger ist als der Strom aus dem Netz. Solarstromanlagen auf Ein- und Zweifamilienhäusern rechnen sich heute fast immer.

In dem kostenlosen Online-Vortrag werden die folgenden Aspekte beleuchtet:

         Wie funktioniert die Technik?

         Wie viel Solarstromertrag ist auf der eigenen Dachfläche möglich?

         Wie werden Photovoltaik und Stromspeicher richtig dimensioniert?

         Wieviel Strom kann ich selber nutzen?

         Kann ich mit Solarstrom auch heizen und mein Elektroauto beladen?

         Was kostet der Spaß – und was bringt es? – Für den Geldbeutel? Für die Umwelt?

Der Vortrag richtet sich vor allem an Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern.

 

Beim zweiten Termin geht es um:

Wärmeschutz im Altbau und Denkmal

Mittwoch, 9.9.2020, 18:30 bis 20 Uhr

Außenwände, Dach, Fenster und Türen Ihres Hauses müssen eine Vielzahl an Anforderungen und Funktionen erfüllen. So werden die Bewohner vor unerwünschten Umwelteinflüssen wie Niederschlag, Wind, Temperatur und Schall geschützt. Gleichzeitig leisten sie einen wesentlichen Beitrag zur Statik. In ästhetischer Hinsicht sind diese Elemente oft von entscheidender Bedeutung und prägen das Erscheinungsbild des Gebäudes. Wer Energie einsparen und nachträglich dämmen oder Fenster und Türen modernisieren will, sollte das berücksichtigen. Das gilt insbesondere für Baudenkmäler, bei denen äußere Ansicht und Fassadengestaltung meist unverändert bleiben sollen. Im kostenlosen Online-Vortrag erfahren die Teilnehmer:

         Welche Maßnahmen sich zur Verbesserung des Wärmeschutzes von Wohngebäuden im Bestand mit Fokus auf Altbau und Denkmal eignen.

         Welche Punkte Sie vor der Beauftragung von Planungsleistungen beachten sollten.

         Welche attraktiven Förderprogramme des Bundes existieren.

         Mit welchen Maßnahmen Schäden vermieden werden können.

Der Vortrag richtet sich vor allem an Hauseigentümer.