Königstein im Taunus

Es wird gruselig in Königstein

Halloween auf der Burg - Es wird schön schaurig auf der Königsteiner Burg. Die Ruine bekommt vom 26. bis 31. Oktober ein gruseliges Gewand und wird an einigen Stellen nach gespenstischer Halloween-Art geschmückt und dekoriert.

Die Stadt Königstein hat diese besondere Aktion organisiert, da gewohnte Halloween-Veranstaltungen im Moment nicht möglich sind.

Veranstaltungsleiter Ron Wolf von der Kur- und Stadtinformation: „Jeder kann zu den normalen Öffnungszeiten von 10 bis 19 Uhr die Burg in dieser anderen Atmosphäre genießen und sich hoffentlich schön gruseln.“

Die Besucherinnen und Besucher können über die ganze Woche verteilt kommen und werden nicht gezielt zu einem bestimmten Tag und Uhrzeit eingeladen. Wolf: „So haben möglichst viele Gäste etwas davon und es wird nicht zu eng.“

Jörg Hormann, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing: „Die Stadt verzichtet mit Blick auf Pandemie bewusst auf ein großes Spektakel oder besonderen Event. Trotzdem möchten wir den Königsteinerinnen und Königsteinern ein cooles Gruselerlebnis ermöglichen. Wir haben aber darauf geachtet, dass vor allem Familien ihren Spaß haben.“

Die Halloween-Tradition schwappt seit Jahren aus Amerika nach Europa und hat inzischen viele Fans. Halloween oder All Hallows Eve, die Nacht vor Allerheiligen, geht historisch aus vier keltischen Festen hervor, die ursprünglich den Ende des Sommers bedeuteten.

In diesem Jahr müssen bei einem Besuch Abstands- und Hygieneregeln eingehalten und bitte auch die Mund-Nase-Bedeckung aufgesetzt werden, falls Abstand nicht gewahrt werden kann.

Ein keiner Hinweis aus dem Rathaus: Wer sich doch ganz schnelle erschrecken lässt, sollte den „Dunklen Bogen“ lieber in einer kleinen Gruppe betreten, gemeinsam gruselt es sich besser.

Der Eintritt für Nicht-Königsteinerinnen und Königsteiner kostet 3 Euro an der Tageskasse am Burgtor. Wer verkleidet kommt, zahlt nichts.