Königstein im Taunus

Neues Messfahrzeug für das Ordnungsamt

Königstein soll sicherer werden, vor allem für die schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer. Deshalb ist seit heute die Stadtpolizei mit einem neuen Messfahrzeug unterwegs. 

Stadtpolizist Michael Färber: „Gerade in Wohngebieten können Raser eine echte Gefahr werden. Anwohner fühlen sich oft gestört und fürchten um die Sicherheit von Kindern.“

Der Anteil der Schwerverletzten bei Unfällen in der Gruppe der schwachen Verkehrsteilnehmer ist deutlich höher als beispielsweise bei den verunglückten Pkw-Fahrern, denn diese sind bei einem Unfall besser geschützt. Das Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit stellt nach wie vor eine der Hauptunfallursachen im Straßenverkehr dar. Um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, werden in Königstein durch das Ordnungsamt regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Stadtpolizist Färber liegt die Verkehrssicherheit sehr am Herzen. „Königstein ist ein großer Schulstandort. Viele Schülerinnen und Schüler bewegen sich in unserer Stadt - zu Fuß, mit dem Rad oder dem Roller. Wir müssen für mehr Sicherheit sorgen, um diese jungen Menschen zu schützen“, so Färber.

Für die Stadt Königstein ist es deshalb eine Selbstverständlichkeit, ihre Mitarbeiter mit der entsprechenden Ausrüstung auszustatten. Das neue, eher unauffällige Fahrzeug, aber mit aktueller Messtechnik bestens ausgestattet, wird nun an Unfallschwerpunkten und Gefahrenabschnitten öfter zu sehen sein.