Königstein im Taunus

Die neuen Corona-Bestimmungen

Die neuen Verordnungen müssen schnellstmöglich umgesetzt werden, die Stadtverwaltung fasst die für Königstein geltenden Richtlinien für städtische Einrichtungen und Plätze zusammen.

Bürgermeister Leonhard Helm: „Wir richten uns nach den neusten Corona-Verordnungen und versuchen, möglichst viele Angebote nach den neusten Regelungen und Hygienekonzepten offen zu halten oder Alternativen anzubieten. Es soll nicht die gesamte Stadt zum Stillstand kommen.“

Für die Gastronomen und Geschäfte gibt es auf der städtischen Homepage „koenigstein.de“ die Möglichkeit sich bei der kostenlosen Plattform „Königstein bringts“ zu registrieren. So bleiben Gastronomen und Geschäftsleute für ihre Kunden sichtbar und erreichbar.

 

Bürgerbüro/Stadtverwaltung: Das Bürgerbüro und die anderen Ämter sind geöffnet. Bürgerinnen und Bürger brauchen allerdings, wie schon seit geraumer Zeit, einen Termin. Termine sind unter der Telefonnummer (06174) 202 404 erhältlich. Ohne Termin gibt es keinen Zutritt ins Rathaus, außer bei der Passabholung. Meldebescheinigungen können zum Beispiel auch online beantragt werden. Informationen unter: www.koenigstein.de

 

Die Burg Königstein ist seit dem 2. November immer am Wochenende geöffnet, es gilt die Winteröffnungszeit. Der Burgturm wird geschlossen.

 

Die Stadtbibliothek bleibt geöffnet. Es gibt einen Abholservice „Bücher to Go.“ Die genauen Informationen gibt es dazu auf der städtischen Homepage.

 

Die Jugendarbeit wird fortgeführt, nur der offene Jugendtreff hat zu den Kernzeiten im Moment geschlossen. Ein alternatives Konzept ist in Arbeit. Es gibt ab sofort eine Notfallnummer/Sorgentelefon unter (06174) 202 310. Dort sind die Mitarbeiter zu den Zeiten von 14 bis 18 Uhr erreichbar. Alle anderen Infos und Angebote gibt es für die Jugendlichen auf der JUZ-instgram Seite: “juzkoenigstein“.

 

In der Fußgängerzone wird empfohlen eine Maske zu tragen, denn hier könnte es zu Engstellen kommen.

 

Die Spielplätze, Parks und Anlagen bleiben geöffnet.

 

Die Kur- und Stadtinformation bleibt geöffnet, allerdings dürfen im November keine Führungen und Wanderungen stattfinden.

 

Gedenkveranstaltungen zur Reichpogromnacht 9. November und dem Volkstrauertag finden mit besonderem Hygienekonzept statt.

 

Das Kurbad muss nach den aktuellen Vorgaben bis Ende November geschlossen bleiben.