Königstein im Taunus

Ab Mai wieder städtische Sitzungen

Ab Mai werden in Königstein wieder städtische Gremien tagen und auch die Stadtverordneten sollen ihre geplante Sitzung abhalten. Das beschloss jetzt der Ältestenrat der Stadt, zu dem, unter der Leitung des Stadtverordnetenvorstehers, die Fraktionsvorsitzenden aller Parteien gehören.

Den Anfang macht am 6. Mai der Bau- und Umweltausschuss, es folgt einen Tag später der Haupt- und Finanzausschuss. Die Stadtverordnetensitzung ist dann auf den 14. Mai festgelegt.

Den Anfang macht am 6. Mai der Bau- und Umweltausschuss, es folgt einen Tag später der Haupt- und Finanzausschuss. Die Stadtverordnetensitzung ist dann auf den 14. Mai festgelegt.

Stadtverordnetenvorsteher Alexander Freiherr von Bethmann: „Es sollten nur die dingenden Themen, die sich nicht aufschieben lassen, besprochen werden. Vor allem Vorhaben, die einer Entscheidung bedürfen, müssen in den Sitzungen bearbeitet werden.“

 Dringend ist in Königstein zum Beispiel der Satzungsbeschluss zur Bebauung am Hardtberg. Ohne diesen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung kann die Verwaltung den Kindergartenneubau nicht voranbringen.

Alle Sitzungen finden  wegen der Corona-Bestimmungen im großen Saal  im Haus der Begegnung statt. Dort können die besonderen Abstandsregelungen gut eingehalten werden. Die Ausschüsse sind mit je elf Mitgliedern unproblematisch. Aber auch die Stadtverordnetenversammlung kann vollständig mit Abstand tagen.

Bürgermeister Leonhard Helm: „ Der Saal ist groß genug, um das von der Stadt ausgearbeitete Hygienekonzept einzuhalten. Es geht vor allem um Abstand zwischen den Plätzen der Stadtverordneten. Die Mitglieder können dann auch die Masken, die beim Reingehen getragen werden sollten, absetzten. Für die Mikrophone werden waschbare Überzüge bestellt, damit jeder dort sprechen kann.“

Eventuell könnte sogar auf dem Balkon eine begrenzte Zuschauermenge teilnehmen.