Königstein im Taunus

Tolle Arbeiten zum Thema Europa

Es sind einfach tolle Arbeiten, die die Kinder und Jugendlichen ins Rathaus geschickt haben. Kinderbilder, die von der Freundschaft der europäischen Länder erzählen, kritische Comic-Zeichnungen, Plakate, Modelle die sich mit europäischer Politik auseinandersetzen und digitale Arbeiten wie sieben Videos und zwei Power-Point-Präsentationen zum Thema „Natürlich Europa“.

Alle zwei Jahre vergibt die Stadt den „Europa Preis“ in verschiedenen Altersstufen an Kinder aus Königstein, von Königsteiner Schulen und aus den Partnergemeinden. Das eindrucksvolle Ergebnis in diesem Jahr: 41 eingereichte Arbeiten, darunter 14 Beiträge aus Kornik und eine Einreichung aus Le Cannet.

Eigentlich hätten die Sieger bereits im Mai in einer Feierstunde geehrt werden sollen, doch fiel die Verleihung der Urkunden leider der Pandemie zum Opfer. Bürgermeister Leonhard Helm: „Die Arbeiten zeigen, wie wichtig schon bei Kindern das Thema Europa ist. Ich bin beeindruckt, mit welchem Engagement, welcher Vielfalt und hoher Qualität sich die jungen Leute hier eingebracht haben. Besonders freut mich auch die Teilnahmen aus unseren Partnerstädte.“

Die Mitglieder des Kultur-, Jugend- und Sozialausschusses bewerteten die Arbeiten und kürten die Sieger. So gewinnt die Grundschule Königstein (Klassen 4b und 4c) den ersten Preis bei den 6 bis 9-Jährigen mit einem schönen Buch über „Bären, Luchse und Wölfe in Europa und dazu passenden Landkarten“. Bei den 10- bis 13-Jährigen gewinnt Daria Nowak aus Kornik mit einer großen wunderschön gestalteten Europakarte und bei den 14- bis 17-Jährigen sind Lilly Apelt, Carina Gail, Mina Vidakovich, Leonie Kuhn und Moritz Schlöter vom Taunusgymnasium mit dem Thema „Vielfalt in Europa“ einer elektronischen Präsentation vorne.

Allen Teilnehmern wurden die Urkunden und Preise schon zugeschickt. Die Mitarbeiterin der Gemeinde Kornik, Magdalena Matelska, kommt Mitte Juli nach Königstein und nimmt die Preise entgegen, die die Kinder und Jugendlichen aus Kornik gewonnen haben.

Helm: „Beim nächsten Europa-Jugendpreis sind hoffentlich alle wieder bei einer großen Feierstunde dabei.“