Königstein im Taunus

Ute Reiermann feiert 40. Dienstjubiläum

40 Jahre beim selben Arbeitgeber - das sind Jubiläen, die zukünftig wohl nur noch selten erreicht werden. Ute Reiermann feierte es dieser Tage und in einer kleinen Feierstunde wurde mit Augenzwinkern zurückgeblickt.

Am 1. September 1979 begann Ute Reiermann mit ihrer Ausbildung zur Verwaltungsangestellten bei der Königsteiner Stadtverwaltung, zu jener Zeit noch in der Hauptstraße 15 ansässig. Damals wurde am Arbeitsplatz noch geraucht, sogar Zigarrenschwaden waberten durchs Rathaus „und Bürgermeister Weber war im Amt, vor dem ich großen Respekt hatte“, erinnert sich Reihermann. „Ja, da hat sich inzwischen einiges geändert“, warf Bürgermeister Helm lachend ein, meinte aber eher den schwindenden Respekt im Allgemeinen. Und davon kann die Jubilarin mehrere Lieder singen, denn sie war viele Jahre im Ordnungsamt eingesetzt und ist seit drei Jahren im Bürgerbüro – immer sehr nah am Bürger. Und da erlebt man so manche skurrile Dinge. Aber es überwiegen ganz klar die positiven Erlebnisse, so Reiermanns Einschätzung. Zum Beispiel auch als Standesbeamtin, diese Zusatzausbildung absolvierte sie 2007. „Die Menschen sind an diesem Tag immer so glücklich, das ist schön, da dabei zu sein“, schwärmt sie. Und besonders schön muss es gewesen sein, als sie ihre eigene Tochter in den Stand der Ehe beförderte.
Im Hauptjob kümmert sie sich aber im Bürgerbüro gewissenhaft und engagiert um die Belange der Bürger. Bürgermeister Helm schätzt ihre freundliche und angenehme Art und gratulierte namens der Verwaltung mit einem großen Blumenstrauß und einer Kreiner-Torte. „Auch wenn jetzt schon 40 Jahre vergangen sind, hoffen wir doch, dass noch viele hinzu kommen werden“, sagte der Rathauschef – unter großer Zustimmung der Kolleginnen.

Bild unten: Zu Ute Reiermanns 40. Dienstjubiläum überreichte Bürgermeister Leonhard Helm auch eine köstliche Kreiner-Torte.