Königstein im Taunus

Stätten jüdischen Lebens in Königstein

Die frühere Stadtarchivarin Beate Großmann-Hofmann führt am Samstag, 16. November, zu Stätten jüdischen Lebens in Königstein.

1294 werden bereits die ersten jüdischen Einwohner Königsteins erwähnt. Die Zeugnisse jüdischen Lebens, die auf diesem Spaziergang besichtigt werden, stammen hauptsächlich aus dem 19. und 20. Jahrhundert. Dazu zählen das Modell am Rande des Kurparks, das an die Synagoge erinnert und das Haus, in dem sich einst ein koscheres Hotelrestaurant befand. Anhand einiger Stolpersteine, die das Andenken an jüdische Bürgerinnen und Bürger wahren, wird das Schicksal Königsteiner Juden aufgezeigt. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos, einer vorherige Anmeldung nicht erforderlich. Interessierte treffen sich um 15 Uhr an der Kur- und Stadtinformation, Hauptstraße 13a.

Auf dem Bild ist die frühere Mikwe in der Gerichtstraße zu sehen.