Königstein im Taunus

Gedenkfeiern am Volkstrauertag und Totensonntag

Der Volkstrauertag, der immer am zweiten Sonntag vor dem ersten Advent begangen wird, erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen. Auch in Königstein im Taunus finden an diesem Tag Gedenkfeiern statt.

Die Gedenkfeier in der Kernstadt beginnt am Sonntag, 17. November, um 12.30 Uhr am Ehrenmal in der Hubert-Faßbender-Anlage. Die Ansprache hält Bürgermeister Leonhard Helm. Die evangelische Immanuel-Gemeinde wird in diesem Jahr die Königsteiner Kirchengemeinden vertreten. Eine Bläsergruppe der Musik- und Showband des Fanfarencorps Königstein übernimmt die musikalische Begleitung. Die Bischof-Neumann-Schule Königstein nimmt ebenfalls mit einem Beitrag an dem Gedenken teil. Die Veranstaltung wird, wie bereits in den vergangenen Jahren, wieder durch den Vereinsring organisiert.

Am Falkensteiner Ehrenmal beginnt am 17. November um 12:15 Uhr eine Gedenkfeier, zu der Ortsvorsteherin Lieselotte Majer-Leonhard alle Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil Falkenstein einlädt. Die musikalische Umrahmung wird durch den Musikverein Kronberg und dem MGV Falkenstein gestaltet, mit tatkräftiger Unterstützung durch die Freiwillige Feuerwehr Falkenstein.

Der Mammolshainer Ortsvorsteher Hans-Dieter Hartwich lädt für den Stadtteil Mammolshain alle Bürgerinnen und Bürger ebenfalls am 17. November um 12.15 Uhr zum Gedenken auf dem Friedhof ein. Der MGV Heiterkeit e.V. umrahmt die Gedenkfeier musikalisch.

Die Freiwillige Feuerwehr Mammolshain wird die Ehrenwache halten.

Die Totenehrung im Stadtteil Schneidhain findet traditionsgemäß am Totensonntag, 24. November, um 11.30 Uhr in der Trauerhalle des Schneidhainer Friedhofs statt. Hierzu lädt herzlich Ortsvorsteherin Nicole Höltermann ein. Der Gesangverein Schneidhain umrahmt die Gedenkfeier musikalisch und die Freiwillige Feuerwehr wird die Ehrenwache halten.