Königstein im Taunus

Uhuschutz: Hundeverbot auf der Burg

Die drei jungen Uhus, die auf der Burg geschlüpft waren, begeistern ganz Königstein. Zwei Jungvögel sind inzwischen über die Burgmauern in den Burghain geflattert und sitzen dort in den Bäumen, ein Uhukind macht es sich aber nach wie vor im Nest im Burginnenhof bequem.

Alle Jungvögel werden allerdings noch von beiden Eltern-Uhus fleißig gefüttert. Die Geschwister im Burghain können inzwischen sicherlich recht gut fliegen; der Jüngste von den drei Uhujungen wird nach Verlassen des Nestes jedoch zunächst weitgehend zu Fuß unterwegs sein. Daher erlässt die Stadtverwaltung vorsorglich ein Hundeverbot auf der Burg. Auch angeleint dürfen die Vierbeiner bis auf weiteres nicht mehr auf die Burg mitgebracht werden. Das Hundeverbot gilt so lange, bis der dritte der Jungvögel die Burg verlassen hat. Wann dies sein wird, weiß nur der junge Uhu selbst. Sobald die Burg auch von Hunden wieder besucht werden darf, wird dies in der Presse bzw. auf der städtischen Internetseite sofort mitgeteilt. Die städtische Umweltbeauftragte Birte Sterf bittet die Hundebesitzer um Verständnis.