Königstein im Taunus

Bachforellen ohne Wasser

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit sind die Pegelstände an den Gewässern erneut gesunken. Auch in den Bächen Königsteins herrscht derzeit Niedrigwasser. Einige Bäche der Gemarkung sind in Abschnitten sogar schon ausgetrocknet.

Dies hat zur Folge, dass der niedrige Wasserstand insbesondere für Bachforellen und Äschen in den Bächen zum Problem wird. Denn diese Fische haben einen hohen Sauerstoffbedarf, der bei den aktuellen Temperaturen in den Gewässern äußerst knapp wird. Die wenigen Rückzugsräume für Fische müssen daher erhalten bleiben. Leider haben einige Forellen diesen Rückzugsraum nicht mehr erreicht und verenden.
Lokale Schauer und Gewitter könnten die Lage nur kurzfristig verbessern. Aus diesem Grund sind Wasserentnahmen aus Flüssen und Bächen nach Vorgaben der Wasserbehörden nicht mehr erlaubt.
Vorausgesetzt, es regnet in den nächsten Tagen oder Wochen kräftig, so dass wieder ausreichend Wasser fließt, regeneriert sich die Natur schnell. Fische steigen die Gewässer entgegen der Fließrichtung auf und besiedeln unsere Bäche wieder.
Die Zunahme von sehr heißen Tagen, die dem fortschreitendem Klimawandel geschuldet sind, werden aber leider vermutlich auch in der Zukunft ähnliche Probleme verursachen.