Königstein im Taunus

Veranstaltungen am Tag des offenen Denkmals

Führungen durch die Stadt, auf der Burg und in der Villa Andreae

Anmeldungen erforderlich!

Der kommende Sonntag, 12.9.2021, ist der „Tag des offenen Denkmals“ initiiert von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Bundesweit stehen dann Denkmäler offen, die vom interessierten Publikum normalerweise nicht besucht oder besichtigt werden können oder es werden Führungen und Veranstaltungen zu besonderen Themenbereichen angeboten.

Königstein im Taunus hat auch in diesem Jahr wieder ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das am Vormittag mit mehreren Kurzführungen in der Villa Andreae startet, am Nachmittag mit einer Führung „Auf den Spuren der Kur in Königstein“ fortgesetzt wird und am frühen Abend mit einem Rundgang auf der Burgruine endet, die eine schicksalhafte Episode der Festung thematisiert.

Die Termine im einzelnen:

10.00 Uhr: Die Villa Andreae - bereits ausgebucht

11.00 Uhr: Die Villa Andreae - bereits ausgebucht

12.00 Uhr: Die Villa Andreae - bereits ausgebucht

13.00 Uhr: Die Villa Andreae - bereits ausgebucht

15.00 Uhr: Auf den Spuren der Kur in Königstein

18.00 Uhr: Die Festung Königstein als Staatsgefängnis [...] - bereits ausgebucht

Die Führungen in der Villa Andreae, im Volksmund auch als „Schneider-Villa“ bekannt, werden von Stadtarchivarin Alexandra König durchgeführt. Während der Besichtigung ausgesuchter Räumlichkeiten wird die Geschichte des Anwesens, von der Errichtung als Sommerresidenz durch den Bankier Albert Andreae de Neufville über die Nutzung als Schülerwohnheim bis zur den schillernden Besitzern der letzten Jahrzehnte erzählt.

Die erste Führung startet um 10.00 Uhr. Weitere drei starten um 11.00 und um 12.00 Uhr, eine letzte Führung um 13.00 Uhr übernimmt die ehemalige Stadtarchivarin Beate Großmann-Hofmann, die anschließend, um 15.00 Uhr, auch zu einem geführten Spaziergang „Auf den Spuren der Kur in Königstein“ einlädt: Villen, ehemalige Hotels und andere Stätten, die eng mit der Geschichte der Königsteiner Kur in Verbindung stehen, stehen dabei im Fokus.

Seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden zahlreiche neue Häuser in Königstein. Für wen und für welchen Zweck wurden sie gebaut? Was sind die architektonischen Besonderheiten? Was wissen wir über die Architekten? Die Führung dauert rund 90 Minuten. 

Für 18.00 Uhr lädt Dr. Dr. Mark Scheibe zu einem geführten Rundgang auf die Königsteiner Burgruine, die bekanntlich im Jahre 1215 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Ursprünglich eine kleinere Anlage zum Schutze der "Hohen Straße" errichtet, wurde sie im Laufe der Jahrhunderte zu einer imposanten Residenz erweitert und diente letztlich als Garnison und als Staatsgefängnis. Im September 1796 wurde sie von einem französisches Besatzungskommando gesprengt. Speziell dieser Episode in der Geschichte der Burg widmet sich Mark Scheibe. 

Anmeldung erforderlich

Die Anzahl an Teilnehmern ist begrenzt. Für die Teilnahme an einer oder mehreren der Führungen ist eine Anmeldung in der Kur- und Stadtinformation erforderlich. Telefon: (0 61 74) 202 251 oder E-Mail:

Für die Teilnahme an einer der Führungen in der Villa Andrea ist zusätzlich ein 3G-Nachweis (geimpft, getestet oder genesen) erforderlich, der vor Ort überprüft wird (zu diesem Zwecke bitte auch den Personalausweis mitführen).

Der Test darf nicht älter als 24 Stunden sein, für Schüler gilt das offizielle Testheft des Landes Hessen. Die jeweiligen Treffpunkte zu den Führungen werden bei Anmeldung bekannt gegeben.

Veranstalter ist die Kur- und Stadtinformation der Stadt Königstein im Taunus. Weitere Auskünfte zu diesen oder anderen Führungen oder Wanderungen der Kur- und Stadtinformation erhalten Sie unter: (0 61 74) 202 251 oder