Königstein im Taunus

Luca-App - Wir sind startklar!

Königstein ist bereit für die Luca-App

Der Hochtaunuskreis und sein Gesundheitsamt ist an die Luca App angeschlossen. Dadurch wird eine schnelle, datenschutzkonforme Kontaktdatenverwaltung und Kontaktnachverfolgung in der Corona-Pandemie auch in Königstein im Taunus ermöglicht.

Um das Leben in und um Königstein für alle Corona-sicherer zu gestalten, sollten möglichst viele die digitale Kontaktnachverfolgung mit der „Luca-App" nutzen. Wer sicher und entspannt bei uns zu Gast ist, wer sich bei uns gut aufgehoben fühlt, der kommt wieder und empfiehlt uns weiter.

Im Hochtaunuskreis haben sich bereits 150 Betriebe (Gastronomie, Vereine, Einzelhandel) für die Nutzung der Luca App angemeldet. Auch die KuSI ist bereits registriert. 

Das Luca-System ist direkt an das vom Gesundheitsamt genutzte Fachprogramm zur Kontaktnachverfolgung angebunden. Dadurch werden derzeitige Abläufe beschleunigt. So können im Falle einer nachgewiesenen Corona-Infektion alle von der App erfassten Kontakte dem zuständigen Gesundheitsamt datenschutzkonform übermittelt und nur von diesem ausgelesen werden. Die persönlichen Daten sind bei der Nutzung für den Gastgeber nicht einsehbar.

Wie die Luca-App funktioniert und was sie kann, wird im folgenden aufgezeichneten Webinar der IHK Neubrandenburg vom 23.3.2021 erläutert:


für Nutzer

für Gastgeber und Veranstalter

    Übersichtliche Anleitung zur Registrierung des eigenen Restaurants oder Gastbetriebs vom Handelsverband Hessen:

    Luca-App ist freiwillig und kostenfrei 

    Im März diesen Jahres war das Land Hessen dem Vertrag der Firma „culture4life“ zum Einsatz der Nachverfolgungs-App „Luca“ beigetreten. Über die Landeslizenz ist die Installation sowie der Betrieb der App für die nächsten zwölf Monate gesichert. Die Nutzung der Luca App ist für die Gesundheitsämter, die Betreiber (z.B. Gastronomen, Einzelhändler) und die Bürgerinnen und Bürger kostenfrei. Die Nutzung der App ist freiwillig.

    Nutzung der Luca-App

    Die kostenfreie Luca-App wird auf dem Handy installiert.

    Dort hinterlegt man seine Kontaktdaten und verifiziert sich mit einer SMS übersandten TAN. Alternativ zur App kann auch ein Schlüsselanhänger in Chipform mit einem individuellen QR-Code verwendet werden, falls beispielsweise kein Smartphone zur Verfügung steht.

    Mit der App oder dem Schlüsselanhänger registrieren sich die Nutzerin/der Nutzer zum Beispiel beim Besuch im Restaurant oder im Einzelhandel, indem ein QR-Code mit dem Smartphone oder der QR-Code auf dem Schlüsselanhänger gescannt wird. Beim Verlassen checkt man auf diese Art wieder aus.

    Sollte eine mit Corona infizierte Person in der Nähe gewesen sein, so werden diese Daten nach entsprechender Freigabe datenschutzkonform an das Gesundheitsamt übermittelt.

    Der Hochtaunuskreis kündigte an, dass die Schlüsselhänger den Bürgerinnen und Bürgern kostenfrei und programmiert über die Rathäuser zur Verfügung gestellt würden.


    Die Corona-Warn-App kann jetzt auch "Event Check-In"

    Die Corona-Warn-App ermöglicht nun einen Check-In für Events und Orte. Personen, die Events veranstalten oder ein Geschäft haben, können nun einen QR-Code erstellen. Durch Scannen des QR-Codes können sich Gäste bei Ankunft einchecken, um so ihre Anwesenheit zu registrieren. Auf Wunsch legt die App außerdem einen entsprechenden Tagebuch-Eintrag an. Wird eine eingecheckte Person später positiv auf das Coronavirus getestet, können andere Personen gewarnt werden, die zur selben Zeit eingecheckt waren. Mehr dazu.


    • Foto oben: iXimus auf Pixabay
    • Bilder im Text: luca-app.de