Königstein im Taunus

Steuererleichterungen

Während der Corona-Krise stehen Unternehmen Möglichkeiten der Stundung von Steuern, der Herabsetzung von Steuervorauszahlungen und weitere Erleichterungen zur Verfügung.


HESSISCHES MINISTERIUM DER FINANZEN

Steuern in Zeiten der Corona-Pandemie - FAQ-Katalog

Der FAQ-Katalog wird fortlaufend aktualisiert und ergänzt. Weiterführende Service-und Kontakthinweise finden Sie am Ende dieses Dokuments.


Die IHK Frankfurt informiert

Neue Steuererleichterungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise

Das hessische Finanzministerium hat seinen erstmals am 23. März 2020 veröffentlichten FAQ-Katalog zum Thema „Steuern in Zeiten der Corona-Pandemie“ aktualisiert und erweitert (Stand: 6. April 2020). Dabei hat es vor allem hier verlinkte steuerliche Sofortmaßnahmen neu bzw. ausführlicher geregelt. 


Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschland e.V. informiert

Musterformular für Steuererleichterungen

Die Fälligkeit des Steueranspruches kann in die Zukunft verschoben und die Einkommenssteuer, Körperschaftssteuer sowie der Steuermessbetrag für Zwecke der Gewerbesteuer herabgesetzt werden. Verlinktes Musterformular ist beim Finanzamt einzureichen.

Für eine Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlung muss nicht erst an das Finanzamt herangetreten werden. Unternehmen können sich mit der Bitte um Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlung direkt an die Gemeinde wenden. 

Auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge wird im Zusammenhang mit den Corona-Auswirkungen verzichtet.

Mehr dazu.


Antrag Erlass der Grundsteuer B

Benötigte Unterlagen für die Prüfung auf Erlass der Grundsteuer B wegen wesentlicher Ertragsminderung (§33 GrStG)

Soll ein Antrag auf Erlass der Grundsteuer B wegen wesentlicher Ertragsminderung nach § 33 Grundsteuergesetz gestellt werden, sind die folgenden Unterlagen erforderlich. Sie sind dem Antrag beizufügen.

Basisangaben/Nachweise: 

    • 1. Nachweis über die Beendigung des letzten Mietverhältnisses 

Nachweise zur Höhe des normalen Rohertrags:

    • 1. Angaben und Nachweise zur Höhe des normalen Rohertrags für die leerstehenden Teile der Steuerobjekts Beispiel: Mietspiegel, Gutachten, Vergleichsobjekte
    • 2. Nachweise zur Miethöhe der noch vermieteten Teile des Steuerobjekts sofern vorhanden Beispiel: Mietverträge, Pachtverträge 

Nachweise zum fehlenden Verschulden

    • 1. Nachweise zu den Vermarktungsbemühungen 
      • Beispiel: Beauftragung eines Maklers, Rechnungen über Internetanzeigen, Nachweise der Tätigkeit des Maklers 
    • 2. Soweit erforderlich: Nachweise zur Verfügbarkeit am Markt Beispiel: Dauer des Umbaus, Verkaufsabsicht 
    • 3. Soweit erforderlich: Nachweise zum marktgerechten Mietzins soweit nicht aus dem Mietspiegel ersichtlich