Königstein im Taunus

Geschäfte & Läden - Wer darf öffnen?

Trotz großer Einschnitte und Geschäftsschließungen dürfen viele Geschäfte zur Versorgung der Bevölkerung geöffnet bleibenFolgende Branchen und Dienstleistungen dürfen unter Berücksichtigung der derzeit geltenden besonderen Hygienevorschriften weiterhin zur Versorgung der Bevölkerung zur Verfügung stehen: 

    • Gesundheitswesen
    • Beratung (psychsozial, rechtlich, seelsorgerisch, ehrenamtlich)
    • Lebensmitteleinzelhandel, Reformhäuser, Feinkostgeschäfte
    • WochenmärkteGetränkemärkte
    • Futtermittelhandel
    • Geschäfte des Lebensmittelhandwerks, Direktverkauf vom Lebensmittelerzeuger
    • Banken und Sparkassen
    • Tankstellen und Tankstellenshops
    • Abhol- und Lieferdienste
    • Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Optiker und Hörgeräteakustiker
    • Poststellen
    • Waschsalons, Reinigungen, Kioske, Tabak- und E-Zigarettenläden
    • Zeitungsverkaufsstellen
    • Blumenläden
    • Baumärkte, Gartenbaumärkte, Tierbedarfsmärkte
    • Großhandel und Online-Handel

Eine Öffnung dieser Einrichtungen erfolgt unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene, der Steuerung des Zutritts und der Vermeidung von Warteschlangen. Es ist sicher zu stellen, dass ein Abstand von 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten werden kann. Für die Besucher und das Personal müssen geeignete Schutzvorrichtungen (zum Beispiel Trennvorrichtungen) getroffen werden.

Dienstleistungen und Handwerkstätigkeiten können mit Ausnahme der genannten Angebote unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene, insbesondere zu Kontakten und Einhaltung des Sicherheitsabstandes erbracht werden

Für Eisdielen ist lediglich der Betrieb eines Lieferdienstes zulässig. Die Ausgabe an Kunden am Ladenlokal/über die Außentheke ist nicht gestattet!

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie beispielsweise Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoostudios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil hier körperliche Nähe unabdingbar ist. 

Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

Die genannten Einrichtungen können auch an Sonn- und Feiertagen zwischen 8 und 18 Uhr geöffnet werden. Diese Regelung gilt nicht für Karfreitag sowie die Osterfeiertage.

Gaststätten, Mensen, Hotels und andere Gewerbe dürfen nur Dienstleistungen anbieten, wenn

es sich dabei um Speisen und Getränke handelt und diese nur zur Abholung oder Lieferung angeboten werden. Eine Abholung von Speisen und Getränken darf nur erfolgen, wenn sichergestellt ist, dass die Speisen und Getränke ohne Wartezeit zur Verfügung stehen oder die Warteplätze so gestaltet sind, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Abholerinnen und Abholern gewährleistet ist, geeignete Hygienemaßnahmen getroffen werden und Aushänge zu den erforderlichen Hygienemaßnahmen erfolgen.

Übernachtungen in Hotels aus touristischen Gründen sind nicht erlaubt.

Auslegungshinweise zur Vierten Verordnung zur Bekämpfung des Corona Virus (Stand: 25.03.2020)

Auch wenn die gewerblichen Tätigkeiten eingeschränkt werden und bis zu einem Normalbetrieb heute noch ein weiter Weg ist, müssen Unternehmen kreative Lösungen finden, Gelder einzusparen oder neue Absatzwege zu eröffnen. Häufig hilft das Internet, manchmal das Telefon. Vermieter könnten sich solidarisch zeigen, Stammkunden Kontaktinformationen weitergeben. Informieren Sie, dass Sie noch da sind, nehmen Bestellungen elektronisch entgegen und organisieren einen Lieferservice, es gibt viele Wege.

Bund und Länder haben Förderprogramme und Finanzhilfen in Aussicht gestellt, die Beratungen laufen. Wir informieren Sie hier über die neuen Entwicklungen.

Informationen über die Fördermaßnahmen des Landes Hessen finden Sie hier.