Königstein im Taunus

Förder- und Hilfsprogramme

Übersicht auf die verschiedenen Förderprogramm von Bund, Land und Banken


BUNDESMINISTERIUM DER FINANZEN

Corona-Schutzschild - Soforthilfe und Schutzfonds für Arbeitsplätze und die Wirtschaft

Finanzielle Hilfen zur Abfederung der Auswirkungen der Corona-Pandemie: Hier finden Sie alle aktuellen Informationen zu den unterschiedlichen finanziellen Hilfen – für Freiberufler und Solo-Selbstständige, Unternehmen aller Größen sowie für Beschäftigte. Mehr dazu.


BUNDESMINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFT UND ENERGIE

Förderdatenbank Hessen

Überblick über die verschiedenen Corona-Förderprogramme, die in Hessen angeboten werden. Wer fördert was? Alle Informationen und Links vorgefiltert. Mehr dazu.


HESSISCHES MINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFT, ENERGIE, VERKEHR UND WOHNEN

Soforthilfe für Selbstständige, Freiberufler und kleine Betriebe 

Die Hessische Landesregierung hat ein Soforthilfsprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen und Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft (ausgenommen Primärerzeugung), Sozialunternehmen, sowie Selbstständige, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt. 

Wer unterstützt wird, was unterstützt wird, wie gefördert wird und vor allem wo der Antrag gestellt werden kann ist dem Internetauftritt des Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen zu entnehmen. Hier klicken.

Eine Antragstellung ist ab Montag, 30. März, online möglich

    WI-BANK

    Neue Unterstützungsmöglichkeiten vom Land Hessen

    Hessen-Mikroliquidität, Liquiditätshilfe für kleine und mittlere Unternehmen in Hessen (Kredit), Förderung von Sanierungsgutachten gemäß IDW S6 (Zuschuss), Sonderprogramm Bundesregelung Bürgschaften 2020. Mehr dazu.


    WI-BANK IN KOOPERATION MIT DEM HESSISCHEN MINISTERIUM FÜR WIRTSCHAFT, ENERGIE, VERKEHR UND LANDESENTWICKLUNG 

    Ergänzendes Darlehen i.H.v. 3.000 - 35.000 EURO

    Ergänzendes Darlehen für kleine Unternehmen und Soloselbständige, um zusätzlichen Liquiditätsbedarf zu decken, der durch die aktuelle Corona-Krise entstanden ist und für die Fortführung der unternehmerischen Tätigkeit zwingend erforderlich ist. Kredit von 3.000 bis 35.000 Euro, zwei tilgungsfreie Jahre, bei einer siebenjährigen Laufzeit, keine banküblichen Sicherherheiten erforderlich. Mehr dazu.


    KfW-KREDIT

    Corona-Virus: Kredite für Unternehmen

    Um die Liquidität zu verbessern und laufende Kosten zu decken, können Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind, einen KfW-Kredit bei ihrer Bank oder Sparkasse beantragen. 100% Staatshaftung bei KfW-Schnellkrediten für den Mittelstand. Mehr dazu.

    UNTERSTÜTZUNG FÜR VON CORONA BETROFFENE UNTERNEHMEN

    Bürgschaftsbank Hessen erweitert Angebot massiv

    Wesentlicher Bestandteil des Maßnahmenpakets der Bundesregierung sind neben der KfW auch die deutschen Bürgschaftsbanken, die Ihnen in Verbindung mit Ihrer Hausbank herauszulegende Kredite besichern können. Mehr dazu.


    HESSISCHES MINISTERIUM FÜR WISSENSCHAFT UND KUNST

    Hilfe für Kulturschaffende

    Die Landesregierung hat auch den Kulturbereich beim Nachtragshaushalt im Blick. Die hessische Landesregierung wird auch Freiberufler, Solo-Selbständige, Einrichtungen und Kleinstunternehmen im von der Corona-Pandemie besonders betroffenen Kulturbereich finanziell unterstützen. Mehr dazu.


    BUNDESVERBAND SOZIOKULTUR E. V.

    10 Millionen Euro Fördermittel zur Vermeidung von Infektionsrisiken 

    NEUSTART. Sofortprogramm für Corona-bedingte Investitionen in Kultureinrichtungen“. 10 Millionen Euro Fördermittel können zur Vermeidung von Infektionsrisiken ausgegeben werden. Gefördert werden im Rahmen des Sonderprogramms Investitionen zwischen 10.000 und 50.000 Euro.


    BUNDESMINISTERIUM DER JUSTIZ UND FÜR VERBRAUCHERSCHUTZ

    Aussetzen der Insolvenzantragspflicht

    Zitat der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Christine Lambrecht, zur Aussetzung der Insolvenzantragspflicht für durch die Corona-Epidemie geschädigte Unternehmen bis zum 30.9.2020 als PDF


    BUNDESAMT FÜR WIRTSCHAFT UND AUSFUHRKONTROLLE

    Förderung unternehmerischen Know-hows für Corona-betroffene Unternehmen

    Ab sofort können Anträge für Beratungen, die bis zu einem Beratungswert von 4.000 Euro für Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler ohne Eigenanteil gefördert werden, beim BAFA gestellt werden. Mehr dazu.