Schneidhain

Schneidhain gehörte zu der Grundherrschaft, die Kaiser Konrad II (1024-1039) dem von ihm gestifteten Kloster Limburg an der Haardt geschenkt hatte.

Von 1418 bis 1581 war die Herrschaft Königstein mit der Vogtei Sulzbach belehnt und Schneidhain Sitz des höfischen Dinggerichts, das für "Schaden und Schmähungen in Dorf und Feldmark und Verstöße gegen die Nachbarschaft und gute Sitten" zuständig war...
Lesen Sie weiter auf www.kur-koenigstein.de

  

Impressum / Nutzungsbedingungen