Königstein im Taunus

Vortrag: Königstein in Zeiten des Umbruchs

Nach fast viereinhalb Jahren Krieg überschlugen sich in den letzten beiden Monaten des Jahres 1918 die Ereignisse: Mit dem Kriegsende und der Ausrufung der Republik dankten alle deutschen Monarchen ab.

Arbeiter- und Soldatenräte bildeten sich überall, auch in Königstein. Viele Kriegsheimkehrer eröffneten bereits Ende November wieder ihre Betriebe, nachdem diese vier Jahre lang geschlossen bleiben mussten.

Im Dezember fanden im damals sehr geschätzten Veranstaltungslokal „Hotel Procasky“ die ersten Wahlversammlungen für die Wahl der Nationalversammlung Anfang 1919 statt, bei der erstmalig auch Frauen das Wahlrecht erhielten. Am 14. Dezember besetzten über 1000 französische Soldaten Königstein und 700 weitere Falkenstein - damit begann eine fast zwölfjährige Besatzungszeit, die sich unmittelbar auf das Alltagsleben hier auswirkte.

Stadtarchivarin Beate Großmann-Hofmann beschäftigt sich in ihrem neuen Vortrag „Eine kleine Stadt in Zeiten des Umbruchs: Königstein im November und Dezember 1918“ mit den spannenden und ereignisreichen Wochen direkt nach dem Waffenstillstand von Compiègnes. Auch wenn der Krieg vorüber war – Probleme gab es immer noch genug und es kamen neue hinzu…

Der Vortrag ist am Donnerstag, 18. Oktober 2018, in der Stadtbibliothek, Wiesbadener Straße 6. Beginn ist um 20.00 Uhr.