Königstein im Taunus

Retrospektive zum Abschied der Stadtarchivarin

Stadtarchivarin Beate Großmann-Hofmann präsentiert im Dezember und Januar eine Ausstellung, die zahlreicher Ereignisse, Entwicklungen und Personen gedenkt, die Königstein geprägt haben.

Diese Ausstellung wird nicht nur ein Gang durch die Geschichte Königsteins sein, sondern auch zugleich eine Retrospektive zum Abschied von Beate Großmann-Hofmann, die 30 Jahre bei der Stadt Königstein als Archivarin und Historikerin sowie seit einigen Jahren auch als Leiterin des Fachdienstes Kultur tätig war und Ende Januar in den Ruhestand geht. Im Mittelpunkt stehen dabei Themen, die sie im Laufe dieser Zeit in Königstein bearbeitet hat.

 

Zu den Themenbereichen gehören nicht nur die Entwicklung Königsteins unter verschiedenen Herrschaften, sondern auch das Leben in der Stadt in Krisenzeiten (Kriege, Besatzung, Nachkriegszeit), die Bedeutung des Kurbetriebs und der Besuch berühmter Gäste aus Intellektuellen-, Künstler- und Adelskreisen. Die Lungenheilanstalt, das Offiziersheim und das Quäkerheim in Falkenstein, Mammolshain, „das Fenster Königsteins nach Südosten“ und die beeindruckende Entwicklung Schneidhains nach 1945 werden ebenfalls thematisiert.

 

Zur Vernissage der Ausstellung des Stadtarchivs der Stadt Königstein im Taunus am Dienstag, 4. Dezember, um 18:30 Uhr, im ersten Stock des Königsteiner Rathauses im Burgweg 5, sind alle Interessierten herzlich willkommen.

Die Ausstellung wird noch bis zum 25. Januar 2019 zu sehen sein.