Königstein im Taunus

Leckermäulchen im Rettershof

Auf die Mützen – fertig – los! So starteten 20 aufgeregte Kinder der Kita Purzelbaum in Schneidhain gemeinsam mit ihren Erzieherinnen am vergangenen Montag zu ihrem Ausflug. Mit selbst gebastelten Kochmützen ausgestattet, sollte einer Einladung des Schlosshotels Rettershof nachgekommen werden.

Dort angekommen wurden die Erwartungen der kleinen Besucher an ein Schloss noch deutlich übertroffen: Herzlich wurden sie von Hans-Jürgen Laumeister und Daniela Schwarz, den beiden Pächtern des Hotels, in einem großen Saal empfangen, in dem eine echte Ritterrüstung stand und ein riesiger Kronleuchter glänzte. Zum Staunen darüber, dass hier sogar eine echte Prinzessin gewohnt haben soll, blieb aber nicht viel Zeit, denn die Gastgeber hatten ein abwechslungsreiches Programm für die kleinen Gäste vorbereitet.

Gestärkt mit Brezel oder Croissants, je nachdem, was das jeweilige Kinderherz begehrte, ging es zu einem festlich dekorierten Tisch auf der Terrasse. Dort machten die Kinder beim Anblick der vielfältigen Farben von kunstvoll aufgeschnittenen, einheimischen und exotischen Früchten, wie Kaktusfeige, Drachen- und Sternenfrucht, große Augen. Schließlich wurden aus den Früchten Smoothies hergestellt, die die kleinen Genießer begeistert schlürften.

Der nächste Weg führte zum sogenannten „Eiskeller“. Hier wurde damals, als es noch keine Kühlschränke gab, Stangeneis hinein gelegt, um die dort gelagerten Lebensmittel frisch zu halten, erklärte Pächter Laumeister den aufmerksamen Zuhörern. Nach der frühlingshaften Wärme draußen nun schaudernd und fröstelnd, tapsten die Mini-Schneidhainer nach unten durch die langen, kalten Gänge, bis alle endlich im Eiskeller ankamen. Hier standen auf alten Fässern verschiedene Töpfe mit Kräutern. Die Aufgabe für die Kindergruppe bestand nun darin, an den Kräutern zu riechen und sie zu probieren, um herauszufinden, um welche Kräuter es sich handeln könnte. Nur manch einer der kleinen und großen Besucher erkannte schließlich, dass in den Töpfen hauptsächlich Kräuter wie Oregano, Melisse, Salbei und Basilikum wuchsen. Beeindruckt von den leckeren Gerüchen wurde kurzerhand beschlossen, nach der Rückkehr im Kindergarten ein „Pizzabeet“ anzulegen.

Nun ging es wieder zurück ans Tageslicht. In der Patisserie standen nämlich schon in unterschiedlichen Schälchen die Zutaten zur Herstellung von Schokoladenkeksen bereit. Zunächst wurden den aufgeregten Teilnehmern die Unterschiede von braunem gegenüber weißem Zucker und von dunkler gegenüber heller Schokolade mit ihren Auswirkungen auf die Gesundheit geduldig erklärt. Endlich durfte dann ans Werk gegangen werden: Schmunzelnd konnte das Pächterpaar beobachten, wie die Kinder die Zutaten mit bloßen Händen zu einem Teig kneteten und - nicht ganz ohne Kleckerei - Plätzchen anfertigten, die schließlich gemeinsam verputzt wurden.

Zum Abschluss ging es in die Küche. Pächter Laumeister zeigte der interessierten kleinen Schar, wie man Spätzle macht. Mit Mehl, Wasser, Ei und Salz im Topf gekocht und mit Butter und Ei angebraten machten sie auch das letzte Leckermäulchen aus dem Kindergarten endlich satt. Begeistert von diesem schönen Vormittag war für die meisten Kinder der Berufswunsch klar: „Ich werde Koch!“